Malteser in Neuss feierten Geburtstag

Malteser in Neuss feierten Geburtstag
Gleich drei Jubiläen konnten die Malteser am vorletzten Samstag feiern: Vor 60 Jahren wurde die Stadtgliederung des Malteser-Hilfsdienstes in Neuss gegründet, vor 40 Jahren übernahmen die Malteser den Notarztdienst und seit 35 Jahren existiert die Neusser Malteser-Jugend.
 
Schon am frühen Samstagmorgen war eine stattliche Anzahl von Gästen aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Hilfsorganisationen in die Basilika St. Quirin gekommen, wo der Kölner Generalvikar Dr. Dominik Meiering die Heilige Messe feierte. Er lobte die Malteser dafür, dass sie mit ihrer Arbeit in einer immer mehr kommerzialisierten Welt für Nächstenliebe stehen und damit der Kirche in der Gesellschaft ein Gesicht geben.
 
Beim anschließenden Festakt im Zeughaus sprach der Generalsekretär von Malteser International, Ingo Radtke, zu den Gästen und machte die weltweite Dimension der mildtätigen Arbeit deutlich. In Afrika, wo rund 23 Millionen Menschen an einer Hungersnot leiden, helfen die Malteser in der Not und versuchen, die Lebensbedingungen in den betroffenen Ländern nachhaltig zu verbessern.
 
Gestärkt durch ein Mittagessen aus der Feldküche konnten die Gäste sich dann bei strahlendem Sonnenschein auf dem Freithof und Markt über die tägliche Arbeit des Hilfsdienstes informieren. Im Rahmen einer Leistungsshow wurden Unfalleinsätze vorgeführt. Infostände, eine Ausstellung historischer Fahrzeuge und Spiele für Kinder rundeten das Programm ab. Den Abschluss des Tages bildete ein Helferfest.