Maria-Hilf-Oktav und viele andere Angebote zur Fastenzeit

Der Nettesheimer Marienaltar steht bei der Oktav im Blickpunkt. Foto: TZ
Der Nettesheimer Marienaltar steht bei der Oktav im Blickpunkt. Foto: TZ

Die Maria-Hilf-Oktav beginnt am ersten Fastensonntag in Nettesheim. Im „Jahr des Glaubens“ werden die Artikel des Glaubensbekenntnisses in den Predigten aufgegriffen.

Am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr ist die Eröffnungsandacht in der Kirche St. Martinus. Von Montag bis Freitag beginnen dort die Gottesdienste jeweils um 18  Uhr. Am Samstag, 23. Februar, feiern die Gläubigen die Abschlussmesse ab 18 Uhr unter Mitwirkung des Pfarr-Cäcilien-Chores.
 
Damit erschöpfen sich die Angebote zur Fastenzeit in der Pfarreiengemeinschaft "Gilbach" aber nicht. "Die Fastenzeit ist die vorösterliche Bußzeit. Sie lädt uns ein, zu Gott aufzubrechen und zur Umkehr von falschen Wegen. Ich möchte alle ermutigen, in der österlichen Bußzeit die Freude und Fröhlichkeit nicht zu verlieren. Nur, wer sich über den Ernst seines Lebens klar ist, kann sich freuen, weil er weiß, sein Leben ist allen Ernstes bei Gott  geborgen. Fastenzeit will uns helfen zur Erkenntnis der eigenen Person und der Mitmenschen", so Dechant Monsignore Franz Josef Freericks, der leitende Pfarrer.
 
Gleich zu Beginn der Fastenzeit sind die Christen in vier Gemeinden eingeladen zum Ewi­gen Gebet: am Donnerstag, 14. Februar, in St. Peter Rommerskirchen, am Samstag, 16. Februar, in St. Briktius Oekoven, am Samstag, 23. Februar, in St. Martinus Nettesheim und am Sonntag, 24. Februar, in St. Stephanus Hoeningen.
 
Eingeladen hat die Pfarreiengemeinschaft auch zur Komplet montags um 21 Uhr und zur Frühschicht mittwochs um 6 Uhr in der Pfarrkirche St. Martinus in Nettesheim. Am Sonntag, 17. Februar, ab 18 Uhr bittet Monsignore Freericks alle Interessierten zu einem Glaubensgespräch ins Pfarrhaus an der Kirchgasse. Das Thema des Abends lautet „Jesus – Christkind für Kinder oder Erlöser für alle?“.