Meerbuscher Schützen helfen ihrem schwer kranken Präsidenten

Meerbuscher Schützen helfen ihrem schwer kranken Präsidenten
Der Präsident der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Büderich benötigt eine Knochenmarkspende. Seine Schützen helfen ihm und organisieren eine Typisierungsaktion.

Im Januar wurde bei Hans-Georg Bodewig – seit 1999 Chef der Büdericher Schützen – ein Myelodysplastisches Syndrom (MDS) diagnostiziert. MDS ist eine Erkrankung des Knochenmarks, bei dem die Blutbildung von genetisch veränderten Stammzellen ausgeht. Der Körper ist dadurch nicht mehr in der Lage, aus diesen Stammzellen vollständig reife und funktionstüchtige Blutzellen zu bilden. Unbehandelt führt ein MDS kurz- bis mittelfristig zum Tod.

Aufgrund dieser schwerwiegenden Erkrankung ist Bodewig auf eine Knochenmarkspende angewiesen. Die Suche nach einem geeigneten Spender läuft in der Knochenmarkspenderdatei. Um die Chancen, einen passenden Spender zu finden, zu erhöhen, führt die Schützenbruderschaft in Zusammenarbeit mit der Knochenmarkspenderzentrale der Universität Düsseldorf eine Typisierungsaktion durch. Sie findet am Samstag, den 26. März 2011 von 11 bis 19 Uhr im Pfarrsaal St. Mauritius statt.

Wer die Aktion, für die Meerbuschs Bürgermeister Dieter Spindler die Schirmherrschaft übernommen hat, unterstützen möchte, kann sich entweder selber typisieren lassen oder für den Ausbau der Knochenmarkdatei spenden. Ein Spendenkonto ist bei der Sparkasse Neuss (BLZ 305 500 00), Kontonummer 93392926, eingerichtet.

Weitere Informationen unter www.hans-georgs-typ.de.