Nacht der offenen Kirchen war wieder ein Erfolg

Foto: Kurzfilmpräsentation in der Kreuzkirche Gnadental, Tobias Goldkamp
Foto: Kurzfilmpräsentation in der Kreuzkirche Gnadental, Tobias Goldkamp
Inzwischen gehört sie zu Tradition des kirchlichen Lebens: bereits zum vierten Mal hatte die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen im Raum Neuss zur Nacht der offenen Kirchen eingeladen. 19 Kirchen in Neuss, Kaarst und erstmals auch Grevenbroich öffneten am Freitagabend der vergangenen Woche ihre Pforten.
 
Verschiedene Angebote, meistens Lesungen, Musik, Filme oder Kerzen- und Lichtinstallationen boten den Besuchern Einblicke einer ganz besonderen Art. In der evangelischen Christuskirche stand das Markus-Evangelium im Mittelpunkt, in der katholischen St. Josef Kirche auf der Neusser Furth traten verschiedene Chöre auf. Helfer der evangelischen Erlöserkirche in Reuschenberg hatten ein Lichterlabyrinth aufgebaut, die katholische Marienkirche wurde ebenso wie das Quirinus-Münster nur durch Kerzen erleuchtet. Die Außenfassade der Basilika war zudem in buntes Licht getaucht.
 
Auch weniger bekannte Kapellen wie die Obertorkapelle, die Kapelle des Collegium Marianum oder auch Krankenhauskapellen (Johanna-Etienne- und St. Alexius-/St. Josefs-Krankenhaus) hatten ihre Türen geöffnet. Vielfach waren es ehrenamtlich engagierte Laien, die das erst ermöglicht hatten.
 
Die Organisatoren freuten sich über eine rege Beteiligung seitens der Neusserinnen und Neusser. Viele regelmäßige Kirchgänger nutzten die Gelegenheit, einmal andere Kirchen kennen zu lernen, aber auch spontane Besucher ließen sich auf das Angebot ein.