Neue geistliche Angebote im Nikolauskloster bei Glehn

Besondere Atmosphäre: Gottesdienste in der Kapelle des Nikolausklosters.
Besondere Atmosphäre: Gottesdienste in der Kapelle des Nikolausklosters.
Mit einer neuen Bandbreite an geistlichen Angeboten warten die Oblatenmissionare im Nikolauskloster bei Glehn auf. So gibt es beispielsweise den Religionskursus „Fides“, der sich vor allem an Neu- und Wiedereinsteiger richtet.
.
„Wir erleben immer wieder, dass Erwachsene sich taufen oder firmen lassen wollen oder den Wiedereintritt in die Kirche begehren. Die Motive dafür sind sehr unterschiedlich. Manche haben mit zunehmendem Alter neue Ansichten erworben und wollen ihren Kirchenaustritt wieder rückgängig machen, andere wollen in die katholische Kirche übertreten. Einige wollen schließlich Taufpate werden, haben aber die Firmung nicht empfangen“, sagt Pater Felix Rehbock, der Rektor des Hauses. „Fides“ soll in 15 Treffen jeweils dienstagabends und an einigen Sonntagen dazu beitragen, dass jeder und jede Unterstützung erfährt, um gut vorbereitet diesen Glaubensschritt gehen zu können.
 
Dass die Arbeit an neuen Angeboten bei den Oblatenmissionaren noch lange nicht abgeschlossen ist, wenn das Jahresprogramm bereits gedruckt wurde, zeigen die zwei weitere Neuerungen: das Taizé-Gebet und atmosphärisch besonders gestaltete Messen. Pater Felix erklärt: „Bei diesen zwei Innovationen kamen uns jene Menschen in den Blick, die mehr wollen, die etwas Anderes und Besonderes suchen. Da wir unsere Kinder- und Familienkirche haben, die persönliche und größere Gestaltungsmöglichkeiten bietet, können wir uns nun auch auf neue Formen des Gebets optimal einlassen.“
 
Jeden dritten Donnerstag im Monat soll es nun im Wechsel ein Taizé-Gebet oder eine besonders gestaltete Messe geben, die den Glauben durch viel Gesang, Elemente der Stille und Austausch zu einer echten und spürbaren Erfahrung machen soll.
 
Mit den Kursen, Vorträgen und Gebetszeiten endet jedoch die facettenreiche Angebotspalette des Nikolausklosters im geistlichen Bereich noch lange nicht. Pater Felix: „Zu erwähnen sind noch die Einkehrtage, persönliche Begleitungen, familienbiographische Workshops, Klosterwochenenden und, und, und.“ Näheres im Internet: www.nikolauskloster.de.