Neue Glocke für die Aloysius-Kapelle in Elvekum

Neue Glocke für die Aloysius-Kapelle in Elvekum
Die Aloysius-Kapelle in Elvekum bekommt eine neue Glocke. Dies ermöglicht der Kapellenverein im kleinen Dorf nördlich von Allerheiligen. Kürzlich wurde die Glocke in Gescher (Westfalen) gegossen.
 
Der Guss einer Glocke ist wie vor hunderten von Jahren auch heute noch von Handwerkskunst, Können und Erfahrung geprägt und erfolgt nicht – wie man meinen könnte – in einem üblichen industriellen Prozess, sondern – wie es üblich ist – in einem Gottesdienst. Ein Glockenguss startet stets freitags um 15.00 Uhr. Damit soll an die Sterbestunde Jesu erinnert werden. Er findet stets in Begleitung von Geistlichen statt. Bevor der Ofen angestochen wird, singt die versammelte Gemeinde „Großer Gott, wir loben Dich“. Erst nach dem Segen gibt der Meister sein Startzeichen. „Mit Gottes Hilfe!“ heißt es, bevor die Schleuse des Ofens geöffnet wird und die 1.200 Grad Celsius heiße „Glockenspeise“ den vorgefertigten Kanal zur Gussform der Glocke fließt.
 
Die Pfarreiengemeinschaft im Neusser Süden dankt den Mitgliedern des Kapellenvereins und den großzügigen Geldgebern für ihr Engagement.