Neue Wege bei der Kirchenmusik an der Niedererft

Sven Morche setzt auf drei neue Chöre. Foto: TZ
Sven Morche setzt auf drei neue Chöre. Foto: TZ

Die Chorlandschaft im Pfarrverband  „Niedererft“ steht vor einem Neubeginn. Seelsorgebereichsmusiker Sven Morche ist dabei, drei ortsübergreifende Chöre zu etablieren, die die nicht mehr singfähigen Kirchenchöre ersetzen.

Über 110 Interessenten haben sich schon angemeldet. „Dass Strukturveränderungen zu Diskussionen führen und auch manchmal auf Gegenwehr prallen, dürfte jedem klar sein, aber ich bin überzeugt, dass mit dem Konzept ein zukunftsfähiger Weg für die Kirchenmusik eingeschlagen wird“, so Morche. Die „Chorgemeinschaft Niedererft“ ist überwiegend klassisch orientiert. Die Proben finden dienstags ab 19.30 Uhr im Pfarrzentrum „Sebastianushaus“ in Hülchrath statt. Zurzeit wird die „Missa brevis in D“ von Franz Xaver Brixi geübt, die Ostersonntag in der Kirche St. Clemens in Kapellen aufgeführt werden soll.

Der Chor „Horizont“ hat sich auf Neues geistliches Lied und Gospels spezialisiert. Auch seine Proben sind in Hülchrath vorgesehen, und zwar mittwochs ab 20.15 Uhr. Für die Gestaltung von Gründonnerstag und Karfreitag sind Gastsänger willkommen. Das dritte neue Angebot ist die Seniorenkantorei „Andante“. Hier wird noch an den Rahmenbedingungen gefeilt. Fest steht, dass die Sängerinnen und Sänger vormittags oder nachmittags proben. Anmeldungen im Pfarrbüro St. Martinus in Wevelinghoven unter Telefon (0 21 81) 7 45 35.