Neuer Knechtsteden-Kalender erschienen

Die Vorstandsmitglieder Stephan Großsteinbeck, Hermann-Josef Lenz und Willi Bednarczyk bei der Kalender-Präsentation im Glockenturm der Basilika.
Die Vorstandsmitglieder Stephan Großsteinbeck, Hermann-Josef Lenz und Willi Bednarczyk bei der Kalender-Präsentation im Glockenturm der Basilika.
Den „Knechtsteden-Kalender 2016“ mit interessanten Klosteransichten verkauft der Förderverein für das Missionshaus ab sofort im Klosterladen zum Preis von 6,50 Euro. Der Erlös wird zum Erhalt der Basilika verwendet. Die Fotos stammen von Stephan Großsteinbeck, Mitglied im Vorstand des Fördervereins.
 
Großsteinbeck berichtet, dass viele der Kalenderfotos im Rahmen von Projekten des Fördervereins entstanden sind. Als beispielsweise die Basilika im Jahr 2013 einen neuen Innenanstrich erhielt, konnten durch die Gerüste Orte erreicht werden, die man sonst nicht betreten kann. So entstanden etwa Fotos vom Gnadenbild aus sehr ungewöhnlichen Perspektiven. Auch die nächtlich beleuchtete Klosteranlage hat der Förderverein ermöglicht, teilweise in Eigenarbeit durch viele ehrenamtliche Helfer. Solche Aufnahmen finden sich im Kalender ebenfalls wieder.
 
Erstmals gab es im Jahr 2012 einen „Knechtsteden-Kalender“ anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Fördervereins. Die Idee entstand im Rahmen von Turm- und Klosterführungen, die die Gemeinschaft regelmäßig anbietet. In einer rund dreistündigen Führung zu den Türmen von Knechtsteden und zu sonst nichtzugänglichen Orten des Klosters können trittsichere und schwindelfreie Teilnehmer die Klosteranlage und die Geschichte und Geschichten des Klosters neu entdecken. Weitere Informationen zu den Turmführungen findet man auf der Homepage des Fördervereins: www.foerderverein-knechtsteden.de