Neuer Pfarrer für Grevenbroich und Rommerskirchen ins Amt eingeführt

Der neue Pfarrer Dr. Meik Peter Schirpenbach (Mitte) wurde von einer stattlichen geistlichen Abordnung abgeholt. Foto: TZ
Der neue Pfarrer Dr. Meik Peter Schirpenbach (Mitte) wurde von einer stattlichen geistlichen Abordnung abgeholt. Foto: TZ
„Endlich ist es soweit: Unser neuer Pfarrer ist da!", heißt es in den Seelsorgebereichen „Elsbach/Erft“, „Vollrather Höhe“, „Niedererft“ und „Gilbach“. In einem Gottesdienst in St. Peter und Paul wurde Dr. Meik Peter Schirpenbach von Kreisdechant Monsignore Guido Assmann in sein Amt als leitender Pfarrer von 21 Gemeinden mit 41.000 Katholiken eingeführt.
 
„Als ich gefragt wurde, ob ich nach Grevenbroich und Rommerskirchen gehen würde, habe ich das angesichts der Größe des Ganzen erst einmal abgeblockt. Dann habe ich mich mit dem Fahrrad auf den Weg durch die Orte gemacht und mich mit Leuten ausgetauscht, die ich von dort kenne. Skepsis schlug um in wachsende Begeisterung. Inzwischen freue ich mich sehr darauf", beschrieb Schirpenbach seine ersten Eindrücke im Pfarrbrief von der Niedererft.
 
Er wurde 1971 in Leverkusen geboren, studierte in Bonn und Löwen, ist 2003 zum Priester geweiht worden und war zuletzt in Bonn als Stadtjugendseelsorger tätig. Schirpenbach wurde von Priestern, Diakonen, Messdienern und Fahnenabordnungen in seiner Wohnung am Ostwall abgeholt und zur Kirche geleitet. Nach dem von einem Projektchor musikalisch umrahmten Gottesdienst nutzten Hunderte von Gläubigen auf dem Marktplatz die erste Chance, den neuen Pfarrer kennen zu lernen.