Neukirchen: Lorenz feiert Priesterjubiläum

Pfarrer Heinz-Theo Lorenz ist seit 40 Jahren Priester. Foto: TZ
Pfarrer Heinz-Theo Lorenz ist seit 40 Jahren Priester. Foto: TZ

Als „geprägt vom Zweiten Vatikanischen Konzil und Papst Johannes XXIII.“ bezeichnet sich Heinz-Theo Lorenz. Jetzt begeht der leitende Pfarrer im Grevenbroicher Seelsorgebereich „Niedererft“ sein 40-jähriges Priesterjubiläum. Am Sonntag, 28. Juni, wird ab 14 Uhr im Pfarrgarten (bei Regen: in St. Jakobus) in Neukirchen ein Dankgottesdienst gefeiert. Danach beginnt eine Begegnung für Jung und Alt rund ums Neukirchener Gemeindezentrum.

Lorenz wurde 1946 in Neuss geboren, studierte Theologie in Bonn und empfing 1975 die Priesterweihe. Seine Kaplansjahre verbrachte der beliebte Seelsorger in den Düsseldorfer Stadtteilen Wersten und Bilk. 1984 trat er seinen Dienst als Pfarrer in Neukirchen und Hülchrath an. Später kamen Kapellen, Hemmerden und schließlich auch Wevelinghoven hinzu. Damit der Seelsorgebereich zusammenwächst, planen Lorenz und seine Mitsteiter ein großes Ehrenamtlerfest im Herbst, „das zeigt. dass das kirchliche Leben vor Ort getragen wird, aber die Gemeindegrenzen immer unwichtiger werden“.

Bedeutsame Unterstützung erhält der Jubilar von den Zisterziensern im Kloster Langwaden. Zuerst war es Pater Basilius Ullmann als Pfarrvikar, jetzt ist es der soeben zum Priester geweihte Pater Aelred Kuhbandner als Kaplan, der ihm zur Seite steht. In seiner Freizeit hört Lorenz gern Musik („Klassik“), liest („alles“) und wandert („in Bayern und in der Sächsischen Schweiz“).