Neuss: Autofasten geht in die zweite Runde

Neuss: Autofasten geht in die zweite Runde
Schnell mal ins Auto und losfahren. Doch muss es immer das Auto sein, um irgendwo hin zu kommen? Die Fastenzeit ist gut geeignet, AUTO-matismen zu durchbrechen und sich seiner eigenen Mobilität bewusst zu werden. 
 
Nach dem Erfolg des Jahres 2017 laden NEWI und neuss agenda 21 wieder zum AUTOFASTEN NEUSS ein. Wer letztes Jahr schon dabei war, weiß um die anfänglichen Schlechtwettertage, aber auch um die Freude bei der Sache. Ein kleines bisschen Überwindung muss schließlich dabei sein. Viele haben das Fahrrad vorzeitig aus dem Winterschlaf geholt und so oft es ging in Bewegung gesetzt. Die zahlreichen trockenen und sonnigen Tage haben Frühlingswind durch Körper und Geist gepustet. Also ein doppelter Gewinn, einmal persönlich, zum anderen für die Umwelt.
 
Von 14. Februar bis zum 31. März 2018 möglichst viele Strecken ohne Pkw zurückzulegen ist auch diesmal das Ziel. Und wieder haben die Veranstalter die virtuelle Weltumrundung mit 40.000 Kilometern angesetzt. Mitmachen kann jeder, der in dieser Zeit ohne PKW-Nutzung möglichst viele Strecken zu Fuß, per Bus, Bahn und Zug oder mit dem Fahrrad zurücklegt. Auch die ständigen Radfahrer können dabei sein, sie sparen permanent CO2, ebenso wie die Personen, die Car-Sharing oder ÖPNV nutzen. In die Aktion einsteigen kann man übrigens jederzeit, auch als Gruppe. Teilnehmer können sich auf der Webseite www.autofasten-neuss.de online registrieren und täglich oder wöchentlich die eingesparten Autokilometer auf dem eigenen Autofasten-Account eintragen. Für die 15 fleißigsten Kilometer-Sparer sind Preise vorgesehen, die sich natürlich alle um den Klima- und Umweltschutz drehen. 
 
Auf Wunsch vieler Teilnehmer wird wieder eine Fahrrad-Pilgertour angeboten. Am Sonntag, dem 4. März 2018, radelt die AUTOFASTEN-Gruppe auf der Grünen Route von Erkrath-Hochdahl nach Neuss. Die Hinstrecke erfolgt mit der S-Bahn. Weitere Details und andere Termine werden auf der Webseite veröffentlicht.