Neuss-Mitte: Gremienmitglieder trafen Weihbischof Schwaderlapp

© bilder-erzbistum-koeln.de, Harald Opitz
© bilder-erzbistum-koeln.de, Harald Opitz
Heiß war es an einem Abend vor den Sommerferien, als Weihbischof Dr. Dominik Schwaderlapp sich im Rahmen seiner Visitation mit gewählten Gremienmitgliedern aus Neuss-Mitte traf, doch heiß her ging es nicht. Im Gegenteil: erfrischend und ermunternd kann man den Austausch nennen.
 
Vom Pfarrgemeinderat war der Impuls ausgegangen, mit dem Bischof über eine aktuelle Bestandsaufnahme des Gemeindelebens zu sprechen. Bei einem Vorbereitungsabend hatten Mitglieder des Pfarrgemeinderates und der vier Kirchenvorstände zusammengetragen, was in Neuss-Mitte gut läuft, was noch besser werden soll und wie das Erzbistum Köln dabei helfen kann.
 
PGR-Vorstandsmitglied Thomas Kaumanns übernahm die Aufgabe, durch den Abend zu führen, die Ergebnisse vorzutragen und immer wieder durch persönliche Beiträge der rund 40 Teilnehmer ergänzen zu lassen. Zur Sprache kamen das reichhaltige Angebot an Kirchen, Pfarrheimen und Gottesdiensten ebenso wie die lebendigen Gemeindegruppen und das Engagement für Familien oder Flüchtlinge. Getragen von der Sorge, dass „der Faden zu vielen Gläubigen abreißt“, überlegten die Diskussionsteilnehmer gemeinsam, wie vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene besser angesprochen und eingebunden werden können. Ein Wunsch an das Erzbistum Köln lautete, das Personal vor Ort zu entlasten und die engagierten Laien bei ihren vielfältigen Aufgaben besser zu begleiten.
 
Weihbischof Schwaderlapp zeigte sich erfreut von den guten Einblicken in das Gemeindeleben. Er ermunterte die Gremienmitglieder, sich weiterhin zu engagieren und dabei auch andere Wege in Betracht zu ziehen, wie etwa neuartige Gottesdienstformen.