Neusser Dreikönigenkirche ist wieder barrierefrei erreichbar

Neusser Dreikönigenkirche ist wieder barrierefrei erreichbar
Die Neusser Dreikönigenkirche ist wieder barrierefrei erreichbar – zumindest provisorisch. Bereits zum Osterfest wurde am südlichen Portal eine Rampe gebaut, die Rollstuhlfahrern und Gehbehinderten den Zugang zur Kirche ermöglicht.

Durch den Abriss des Pfarrheimes war der bisherige ebenerdige Zugang unpassierbar geworden. Der Kirchenvorstand wollte nicht warten, bis das neue Pfarrheim mit dem dann wieder hergestellten Zugang zur Kirche fertig gestellt ist, sondern an der Dreikönigenstraße einen zusätzlichen, dauerhaften Zugang ohne Stufen erstellen. „Die Gläubigen sollen die Kirche jederzeit ohne Hindernis erreichen können!“ so Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann. „Deshalb hätten wir gerne eine gute, dauerhafte Lösung an dieser Stelle errichtet!“

Doch die Stadt Neuss als untere Denkmalbehörde sah das anders. katholisch-im-rhein-kreis-neuss.de hatte schon im Februar über Probleme berichtet. „Ich bin sehr guter Dinge, dass bei [einem Ortstermin] eine Lösung aufgezeigt werden kann, welche sowohl dem berechtigen Interesse an der Barrierefreiheit des Kirchenzugangs als auch den Belangen des Denkmalschutzes Rechnung trägt“, äußerte sich seinerzeit Denkmalschützer Galland. Doch Ende März erreichte die Gemeinde die Entscheidung, dass die Stufenanlage und der Raum darum herum nicht verändert werden dürfen.

Deshalb ließ die Gemeinde ein Provisorium errichten. Dieses erfüllt nun zwar seinen Zweck, aber nur bis zu Fertigstellung des Pfarrheims. Dann wird es wieder abgebaut und Menschen mit Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen müssen den weiteren Weg um die Kirche herum gehen.