Nievenheim: Kirche im demografischen Wandel

Das Leben im Alter wird in Nievenheim beleuchtet. Foto: TZ
Das Leben im Alter wird in Nievenheim beleuchtet. Foto: TZ
Das Leben im Alter wird jetzt im Nievenheimer Pfarrzentrum St. Pankratius thematisiert. Das Bildungswerk „Familienforum Edith Stein“ und die kfd Nievenheim/Ückerath laden dazu ein.
 
Gabriele Götzen, Dozentin für „Leben im Alter – Leben in Fülle“ leitet die Veranstaltung, die am Dienstag, 19. März, um 9 Uhr beginnt. Der Hintergrund ist klar: Die Zahl älterer Menschen in unserer Gesellschaft nimmt zu. Die Werbeindustrie hat sie bereits entdeckt, aber bislang gibt es noch zu wenig Ideen, wie ein gelungenes, sehr langes Leben oder das Leben in einer Gesellschaft, die mehrheitlich aus alten Menschen besteht, wirklich aussehen kann.
 
Wann ist man eigentlich alt? Wie nehmen ältere Menschen selbst ihr Leben wahr? Wie gehen ihre Familien beziehungsweise professionelle oder ehrenamtliche Mitarbeiter von kirchlichen Einrichtungen auf sie ein? Welche Möglichkeiten zu Begegnung der Generationen bestehen? Aber auch: Welche Bedarfe werden nach wie vor nicht befriedigend aufgegriffen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Films „Leben in Fülle – Kirche im demografischen Wandel“, der exemplarisch vom kirchlichen Engagement in einem Düsseldorfer Stadtteil berichtet und in Nievenheim gezeigt wird.
 
„Ältere Menschen werden nicht komisch. Sie sind geprägt von ihrem Leben“, heißt es. Was notwendig ist, um respektvoll mit dieser Prägung umzugehen, aber auch, wie es Menschen schaffen, im Alter ein erfülltes Leben zu führen – darum geht es in dieser Veranstaltung. Sie beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Anmeldung im Internet: www.familienforum-neuss.de