Nievenheim: Neue Zugänge zur Mitte des Glaubens

Pfarrer Koltermann beleuchtet die Erlösung. Foto: TZ
Pfarrer Koltermann beleuchtet die Erlösung. Foto: TZ
Rund um die Erlösung dreht sich eine neue Gesprächsreihe, die Klaus Koltermann, der leitende Pfarrer im Seelsorgebereich „Dormagen-Nord“, anbietet. Treffpunkt ist jeweils das Nievenheimer Pfarrzentrum St. Pankratius.
 
„Bin ich erlöst – und wovon? Neue Zugänge zur Mitte des christlichen Glaubens“ heißt das Leitwort der Veranstaltungen. Es geht um die Themen „Jesus Christus – Mittler des Heils im Glauben der Christen“ (18. Dezember), „Zugang zum Reichtum des Heils Christi“ (22. Januar), „Aspekte des Heils Christi“ (26. März), „Der Kreuzestod und die Auferweckung Jesu Christi“ (21. Mai) und „Das Wesen des Heils“ (18. Juni). Beginn ist jeweils donnerstags um 20 Uhr.
 
„2000 Jahre Christentum haben das Wort ,Erlösung‘ mit so vielen Bedeutungen befrachtet, dass wir heute neu überlegen müssen, worum es eigentlich geht“, erklärt Koltermann das Angebot. Die alten Erlösungsgeschichten seien voll von Wundern, so märchenhaft, dass die realistischen Menschen von heute sie nicht mehr glauben könnten oder wollten. Der Seelsorger möchte deshalb der Frage nachgehen, welche Bedeutung das Leben, der Tod und die Auferstehung Jesu für die Erlösung des Menschen haben.