Nievenheim: Salvator-Oktav hat begonnen

Ziel der Pilger: das Gnadenbild des Salvators. Foto: TZ
Ziel der Pilger: das Gnadenbild des Salvators. Foto: TZ
Die Salvator-Oktav in der Gemeinde St. Pankratius hat mit der Ankunft der Pilger aus Wipperfürth begonnen. „Ich will Gott danken Tag für Tag – Betrachtungen und Predigten zum neuen Gotteslob“, so ist die Wallfahrtszeit zum Gnadenbild des Salvators (Erlösers) in der barocken Nievenheimer Kirche überschrieben.
 
Angesagt haben sich Gläubige aus Köln und Düsseldorf, Niederzier und Wissersheim sowie aus den umliegenden Orten. Auf dem Programm stehen zahlreiche Gottesdienste und Andachten. „Ich kann mir gut vorstellen, dass unsere Liturgie lebendiger und der Gemeindegesang frischer wird mit Hilfe des neuen Gotteslobs“, begründet Klaus Koltermann, der leitende Pfarrer im Seelsorgebereich „Dormagen-Nord“, die Wahl des Oktav-Mottos.
 
Verschiedene Chöre gestalten die Abendmessen. Die Wallfahrtszeit endet am Sonntag, 29. Juni, mit dem 11-Uhr-Gottesdienst. Näheres unter Telefon (0 21 33) 9 00 62.