Nikolaus war zu Gast im Nikolauskloster

Der Nikolaus war Star-Gast beim Markt im Nikolauskloster der Oblatenmissionare bei Glehn.
Der Nikolaus war Star-Gast beim Markt im Nikolauskloster der Oblatenmissionare bei Glehn.
Der Nikolaus war schon vor seinem eigentlichen Patronatstag zu Gast im Nikolauskloster der Oblatenmissionare bei Glehn: beim traditionellen Nikolausmarkt bescherte er zahlreiche Jungen und Mädchen in der zur "Kinderkirche" umfunktionierten Scheune des Hauses.
 
Zur Feier des Tages verkauften die rheinischen Oblaten-Patres Karlsbader Oblaten nach dem   Sonntagsgottesdienst in der vollbesetzten Kapelle. Hunderte von großen und kleinen Besuchern waren herbei geströmt, um sich an über 80 Ständen auf den Advent einzustimmen. Mittendrin: Pater Felix Rehbock, der Rektor, und Pater Thomas Wittemann, die mit großem Erfolg Karlsbader Oblaten unters Volk brachten – in Schachteln, die das Nikolauskloster im Foto zeigten und mit dem Klosterslogan „Oase im Rhein-Kreis Neuss“ bedruckt worden waren.
 
Wissenswertes gab es gleich dazu: Bei Karlsbader Oblaten handelt es sich um eine böhmische Süßspeise, die ihren Anfang in der Zeit vor 1800 nahm. Sie sieht aus wie eine kunstvoll verzierte Priesterhostie und ist gefüllt mit Vanille, Zimt, Haselnuss- oder Kokosraspeln.
 
Die Besucher erfreuten sich daran ebenso wie an den Spezialitäten des Hauses vom Kuchen über den Grünkohl bis zum Reibekuchen. Krippenbauer boten ihre Kunstwerke an, und auch die Hersteller von Strickwaren oder Christbaum-Dekorationen konnten sich über mangelnden Absatz nicht beklagen.