Nikolauskloster: Gastfreundschaft seit über 800 Jahren

Neues Jahresprogramm im Nikolauskloster. Foto: TZ
Neues Jahresprogramm im Nikolauskloster. Foto: TZ
Gastfreundschaft seit über 800 Jahren - so haben die Oblatenmissionare im Nikolauskloster bei Glehn ihr neues Programm überschrieben. Schließlich geht das Haus auf eine Einsiedelei im zwölften Jahrhundert zurück.
 
Heute nennt sich die Gebetsstätte "Oase im Rhein-Kreis Neuss", und die richtet sich 2015 in erster Linie an (junge) Familien. Das Angebot reicht denn auch von einer Tauferinnerungsfeier für die Täuflinge der vergangenen Jahre und deren Eltern, Großeltern, Paten und Geschwister am Sonntag der Taufe des Herrn (11. Januar, 15 Uhr) bis zu einem Erstkommunionsamstag für die Kinder, die sich auf den Weißen Sonntag freuen (24. Januar, 10 Uhr). Ein gemeinsamer Gottesdienst mit Väter und Müttern, Brüdern und Schwestern beschließt diese Veranstaltung in der Klosterkirche.
 
An Eltern, die sich nicht genug befähigt fühlen, ihr Kind gebührend auf die Erstkommunion vorzubereiten, richten sich zwei Kurse vom 6. bis 8. Februar beziehungsweise vom 13. bis 15. März. „Glaubensvermittlung zeitgemäß“ ist das Motto der informativen Tage. Wochenenden für Ehepaare stehen ebenso auf dem neuen Programm wie ein Gottesdienst für Verliebte, ein Candle-Light-Dinner für frisch Vermählte und das traditionsreiche Pfingstfest.
 
"Märtyrer des Erzbistums Köln im 20. Jahrhundert" heißt eine Wanderausstellung, die am Samstag, 21. Februar, im Nikolauskloster eröffnet wird. Nach der 18-Uhr-Messe erwartet die Besucher ein kleiner Umtrunk, bevor Prälat Professor Dr. Helmut Moll in seinem Einführungsvortrag einen Überblick über das Leben der Märtyrer gibt. Er ist Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Erstellung des Martyrologiums des 20. Jahrhunderts. Informationen und Anmeldungen im Internet: www.nikolauskloster.de