Noithausener Kirche muss renoviert werden

Bald eine Baustelle: St. Mariä Geburt. Foto: TZ
Bald eine Baustelle: St. Mariä Geburt. Foto: TZ
Aus einem anfänglich kleinen Störfall in der elektrischen Anlage der Noithausener Kirche St. Mariä Geburt hat sich ein umfangreiches Renovierungsprojekt entwickelt.  Geplant ist jetzt, nach der Erstkommunion mit den Arbeiten zu beginnen und das Gotteshaus zur Oktav wieder zu öffnen.
 
„Nach den ersten Reparaturversuchen mussten wir schnell feststellen, dass das Problem nur mit einer umfangreichen Sanierung der gesamten Elektroanlage zu beseitigen ist“, so Dr. Klaus Schulte, Angelika Teske Naumann und Johannes Trienekens in einem Schreiben an die Gemeinde. Ein Antrag auf Unterstützung in Köln wurde mittlerweile gutgeheißen. Bei dem großen Eigenanteil, den die Noithausener zu tragen haben, sind aber auch Spenden gefragt.
 
Während der Bauarbeiten dient der Pfarrsaal ausschließlich als Gottesdienstraum. Der Jugendraum kann nach Absprache mit den einzelnen Gruppen für Treffen genutzt werden. Vermietungen für private Feiern oder Veranstaltungen von Ausrichtern außerhalb der Gemeinde wird es in dieser Zeit nicht geben.