Oekovener gedenken Kirchenmaler Goebbels

Matthias-Goebbels-Werk in der Oekovener Kirche. Foto: TZ
Matthias-Goebbels-Werk in der Oekovener Kirche. Foto: TZ
Die Gemeinde St. Briktius bietet einen Ausflug „Auf den Spuren des Malers Matthias Goebbels“ an. Anlass ist der 100. Geburtstag des Priesters und Künstlers, der die Oekovener Kirche ausgemalt hat.

Die Exkursion beginnt am Sonntag, 4. September, mit einer heiligen Messe, die ab 8.30 Uhr in St. Briktius gefeiert wird. Eine Führung durch das romanische Gotteshaus schließt sich an. Weitere Ziele des Tagesausflugs sind das ehemalige Kloster Marienborn in Zülpich-Hoven, das Kloster Maria Wald und die Kirche Rolduc im niederländischen Kerkrade, wo auch eine Goebbels-Ausstellung besucht wird. Die Rückkehr nach Oekoven ist für 19 Uhr geplant.

Informationen und Anmeldungen in den Pfarrbüros des Rommerskirchener Seelsorgebereichs „Gilbach“. Mit der Fahrkarte gibt es dort auch das Buch „Die Bilderbibel des Matthias Goebbels“, das der Oekovener Pastor Hans Günter Schönen, Pfarrer i. R., herausgegeben hat.