Olaf Derenthal im Kloster Knechtsteden zum Priester geweiht

Bischof Marzinkowski und Neupriester Derenthal feierten den Gottesdienst in Knechtsteden.
Bischof Marzinkowski und Neupriester Derenthal feierten den Gottesdienst in Knechtsteden.
So voll und so lebhaft wie zur Priesterweihe des Spiritaners Olaf Derenthal ist selbst die normalerweise gut besuchte Basilika im Kloster Knechtsteden nur selten. Rund 400 Gottesdienstbesucher wurden Zeugen der würdevollen und zugleich sehr lebendigen Feier.
 
Derenthal, der die Spiritaner durch einen Einsatz als "Missionar auf Zeit" in Afrika kennengelernt hatte, wurde von seinem Mitbruder Peter Marzinkowski, dem emeritierten Bischof der noch jungen Diözese Alindao im Rebellengebiet im Süden Zentralafrikas, geweiht. Mit lautem und langanhaltendem Applaus wurde die Vorstellung des Kandidaten und der Vorschlag, ihn zu weihen, durch den Oberen der Provinz Europa, Pater Emeka Nzeadibe, von den Mitbrüdern und den Gläubigen bestätigt.
 
Bevor der Bischof den 46-Jährigen durch Handauflegung und Gebet weihte, erinnerte er daran, dass der gebürtige Westfale als Priester im Dienst der Gläubigen und als Spiritaner darüber hinaus im Dienst der Menschen steht, die am Rande der Gesellschaft leben. Als die Weihehandlung nach dem Anlegen der priesterlichen Gewänder durch den Regionaloberen, P.ater Chidi Emezi, sowie der Salbung der Hände und der Überreichung von Brot und Wein mit der Umarmung des Neupriesters  abgeschlossen war, füllte erneut langanhaltendender und tosender Applaus die Kirche.
 
Derenthal, so berichtete Bischof Marzinkowski in seiner Predigt, wird nach Zentralafrika in die Diözese Alindao ausreisen. Das Bistum von der Größe Nordrhein-Westfalens, in dem jedoch weniger als zehn Priester arbeiten, werde genug Aufgaben und Herausforderungen für den jungen Priester bereithalten. Gäste aus Nah und Fern, sogar aus dem künftigen Einsatzort Derenthals, waren zur Feier angereist.