Orgelbauverein in Hülchrath gegründet

Peter Lys leitet den neuen Orgelbauverein. Foto: TZ
Peter Lys leitet den neuen Orgelbauverein. Foto: TZ
Eine angemessene Kirchenmusik ist „notwendig und Teil einer kulturellen Zukunft der Kirche“. Die Meinung vertreten die Mitglieder des neuen Orgelbauvereins St. Sebastianus in Hülchrath im Seelsorgebereich „Niedererft“.
 
Hintergrund: Die ursprünglich um 1840 erbaute Orgel in der Kirche befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. Um Gottesdiensten und Konzerten den passenden musikalischen Rahmen geben zu können, bedarf es dringend eines neuen Instruments. „Doch der Weg dorthin ist lang“, weiß Peter Lys, der Vorsitzende der neuen Gemeinschaft.
 
Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Maria Sander, Rolf-Dieter Happel und Karl-Josef Wening sowie den ersten Mitgliedern möchte Lys „die Beschleunigung der Finanzierung“ in Angriff nehmen, denn allein mit Kollekten sei das Ziel nur schwer zu erreichen. Durch Spenden und Erlöse vorangegangener Veranstaltungen gibt es bereits ein Budget von 62.000 Euro. „Doch rund 200.000 Euro werden für eine neue Orgel benötigt“, so Lys.
 
Nun plant der neue Verein Aktionen und Konzerte für den guten Zweck, will Kontakte und Netzwerke aufbauen sowie auf die Suche nach Sponsoren gehen. Die erste ordnungsgemäße Mitgliederversammlung beginnt am Mittwoch, 19. Oktober, um 20 Uhr im Pfarrzentrum „Sebastianushaus“. Kurz darauf gibt’s ein Benefizkonzert in den Kasematten von Schloss Hülchrath. „Rock für die Orgel“ heißt es am Samstag, 22. Oktober, ab 20 Uhr, wenn die Bands „PotiZero“, „Hart am Limit“ und „Crazy Young“ auftreten.