Osterkrippe in St. Cornelius

Osterkrippe in St. Cornelius
Die Kommunionkinder von St. Cornelius haben eine „Osterkrippe“ gestaltet. Sie waren mit ihren Katechetinnen und zwei Jugendleiterinnen der Pfarrjugend zu einem Versöhnungswochenende unterwegs. Dort haben sie Figuren gebastelt, mit denen vom zweiten Fastensonntag bis zur Erstkommunion das Evangelium dargestellt wird:

2. Fastensonntag:
Evangelium nach Matthäus Kap. 17, Verse 1-9: Jesus nimmt Jakobus und Johannes mit auf den „Berg der Verklärung“
„In jener Zeit nahm Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes beiseite und führte sie auf einen hohen Berg. Und er wurde vor ihren Augen verwandelt: sein Gesicht leuchtete wie die Sonne und seine Kleider wurden blendend weiß wie Schnee. Und es erschienen vor ihren Augen Mose und Elija und redeten mit Jesus….“

3. Fastensonntag:
Evangelium nach Johannes Kapitel 4, Verse 5-42: Jesus am Brunnen im Gespräch mit der Samariterin
„In jener Zeit kam Jesus zu einem Ort in Samarien, der Sychar hieß und nahe bei dem Grundstück lag, das Jakob seinen Sohn Josef vermacht hatte. Dort befand sich der Jakobsbrunnen. Jesus war müde von der Reise und setzte sich; es war um die sechste Stunde. Da kam eine samaritische Frau, um Wasser zu schöpfen. Jesus sagte zu ihr: gib mir zu trinken! …“

4. Fastensonntag:
Evangelium nach Johannes Kapitel 9, Verse 1-41: Jesus heilt den blinden Bartimäus am Teich von Schiloach
„In jener Zeit sah Jesus unterwegs einen Mann, der seit Geburt blind war. Jesus spuckte auf die Erde; dann machte er mit dem Speichel einen Teig, strich ihm dem Blinden auf die Augen und sagte zu ihm: Geh und wasch dich im Teich Schiloach! …“

5. Fastensonntag:
Evangelium nach Johannes Kapitel 11, Verse 1-45: Jesus erweckt den toten Lazarus zum Leben
„In jener Zeit kam Jesus nach Bethanien, dem Dorf, in dem Maria und ihre Schwester Martha wohnten. Da sagte Martha: Herr, wärest du hier gewesen, wäre mein Bruder nicht gestorben.
Jesus sagte: Dein Bruder wird auferstehen. … Jesus fragte: Wo habt ihr ihn bestattet? Und er ging zum Grab; es war eine Höhle, die mit einem Stein verschlossen war. Und Jesus rief mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! …“


Palmsonntag:

Evangelium nach Matthäus Kapitel 21, Vers 1 bis 11: Jesus zieht in Jerusalem ein
„Als sich Jesus mit seinen Begleitern Jerusalem näherte und nach Bethfage am Ölberg kam …. brachten sie ihm eine Eselin, legten ihre Kleider darauf, und er setzte sich darauf. Viele Menschen jubelten ihm zu …“

Gründonnerstag:
Evangelium nach Johannes Kapitel 13, Verse 1-15: Jesus wäscht seinen Jüngern die Füße
„Es war vor dem Passahfest … Jesus feierte mit seinen Jüngern das Passahmahl. … Da stand Jesus vom Mahl auf, gürtete sich und begann, seinen Jüngern die Füße zu waschen …“

Karfreitag:
Die Leidensgeschichte Jesu nach Johannes Kapitel 18, 1-42: Jesus stirbt am Kreuz und wird ins Grab gelegt.
„Als Jesus am Kreuz gestorben war, baten die Juden Pilatus, man möge den Gekreuzigten die Gebeine zerbrechen und ihre Leichen dann abnehmen … Jesus aus Arimathäa bat Pilatus, den Leichnam Jesu abnehmen zu dürfen. … An dem Ort, wo man Jesus gekreuzigt hatte, war ein Garten, und in dem Garten war ein neues Grab, in dem noch niemand bestattet worden war. Hier setzten sie Jesus bei.“

Ostern:
Evangelium nach Matthäus Kapitel 28, Verse 1-10: Die Frauen am Grab
„Nach dem Sabbat kamen in der Morgendämmerung des ersten Tages der Woche Maria aus Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen. Und ein Engel stand vor dem Grab und sagte: Er ist nicht hier, denn er ist auferstanden. Er geht euch voraus nach Galiläa…“

1. Sonntag nach Ostern:
Evangelium nach Johannes Kapitel 20, Verse 19-31: Der Apostel Thomas im Kreis der Jünger
„Am Abend des ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen fest verschlossen hatten, kam Jesus, tragt in ihre Mitte und sagte: Friede sei mit euch … Thomas, einer der Zwölf, war nicht bei ihnen, als Jesus kam. Die anderen Jünger sagten: Wir haben den Herrn gesehen! Er entgegnete ihnen: Wenn ich nicht die Male der Nägel an seinen Händen sehe und nicht meine Finger in die Male der Nägel und meine Hand in seine Seite lege, glaube ich nicht. Acht Tage darauf waren seine Jünger wieder zusammen und Thomas war bei ihnen. Da trat Jesus in ihre Mitte …“

2. Sonntag nach Ostern (Erstkommunion in St. Cornelius):
Evangelium nach Lukas Kapitel 24, Verse 13-35: Jesus begegnet seinen Jüngern auf dem Weg nach Emmaus
„Am ersten Tag der Woche waren zwei von den Jüngern Jesus auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus, das sechzig Stadien von Jerusalem entfernt ist. Während sie redeten, kam Jesus hinzu und ging mit ihnen; sie aber erkannten ihn nicht. …“

Montag nach der Erstkommunion (Dankmesse):
Evangelium nach Johannes Kapitel 21, 1-14: Jesus am See von Tiberias
„In jener Zeit offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal. Es war am See von Tiberias. Simon Petrus und die andern gingen fischen. Und sie fingen die ganze Nacht nichts. Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer; sie aber erkannten ihn nicht …“

3. Sonntag nach Ostern (Abschlussmesse des Kommunionkurses):

Evangelium nach Matthäus Kapitel 28, 16-20: Jesus geht mit uns.
„In jener Zeit gingen die elf Jünger nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen gesagt hatte. … Und Jesus sagte zu ihnen: Geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern. Und habt keine Angst: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt.