Ostern – Das wichtigste Fest der Christenheit

Ostern – Das wichtigste Fest der Christenheit
In diesem Jahr feiern die Christen am 21. April ihr wichtigstes Fest: Ostern. Schon in der Woche vor Ostersonntag erinnert die Kirche daran, warum und wie Jesus Christus, der Sohn Gottes, gestorben ist. Die Liturgie der Karwoche, zu der Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag und Ostersonntag gehören, unterscheidet sich deutlich von den üblichen Sonn- und Feiertagen.
 
Der Palmsonntag eröffnet die Karwoche, die auch heilige Woche genannt wird. An diesem letzten Fastensonntag gedenkt die Kirche des Einzugs Jesu in Jerusalem. Dort begrüßt ihn eine jubelnde Menge, die ihm mit Palmzweigen zuwinkt. Ähnlich wie früher zieht die Gemeinde noch heute mit gesegneten Palmen durch die Straßen zur heiligen Messe in die Kirche. Statt der Palmzweige nehmen viele Gläubige Buchsbaum-Büschel. Die gesegneten Zweige schmücken die Kruzifixe im Haus.
 
Am Gründonnerstag hält Jesus das letzte Abendmahl mit seinen Jüngern. Mit den Worten „Dies ist mein Leib, dies ist mein Blut“ teilt er Brot und Wein mit ihnen und setzt somit die heilige Eucharistie (griechisch „Danksagung“) ein. Heute feiern Katholiken dieses Ereignis in jeder heiligen Messe. Am Gründonnerstag läuten die Glocken ein letztes Mal. Im Volksmund heißt es, sie fliegen nach Rom und bringen zur Osternacht den Segen des Auferstandenen mit.
 
Am Karfreitag kennt die Kirche keinen Gottesdienst im herkömmlichen Sinn. Der Altar ist abgeräumt, die Glocken schweigen, der Tabernakel ist leer – die Kirche gedenkt des Leidens und Sterbens Jesu. Neben dem Aschermittwoch ist der Karfreitag ein gebotener Fast- und Abstinenztag. Der Karsamstag darauf ist der Tag der Grabesruhe.
 
Am Ostersonntag feiern die Christen die Auferstehung Jesu. Christen glauben, dass Jesus Gottes Sohn ist. Das bedeutet, dass Gott in Jesus Mensch geworden ist. Am Kreuz erleidet er unvorstellbare Qualen. Doch Jesus besiegt den Tod. Er ist stärker als seine Widersacher. Das gilt auch für seine Botschaft der Nächstenliebe. Sie wird von den Aposteln in die ganze Welt getragen. Am Ostersonntag endet die Fastenzeit. Am Osterfeuer wird die neue Osterkerze entzündet und der Priester segnet das neue Wasser.