Pater Hermann-Josef Reetz wurde vor 50 Jahren zum Priester geweiht

Goldenes Priesterjubiläum: Spiritaner-Pater Hermann-Josef Reetz vor einem Gemälde der Knechtstedener Basilika. Foto: TZ
Goldenes Priesterjubiläum: Spiritaner-Pater Hermann-Josef Reetz vor einem Gemälde der Knechtstedener Basilika. Foto: TZ
Die Bibliotheksabende in der historischen Klosterbücherei in Knechtsteden liegen ihm sehr am Herzen. „Hier kann man viel entdecken und erkennen“, sagt Spiritaner-Pater Hermann-Josef Reetz, der langjährige Rektor der Basilika, der jetzt sein Goldenes Priesterjubiläum beging.
 
Geboren wurde er 1943 als ältestes von vier Kindern in Stommeln. Bereits als Schüler war er in Knechtsteden im sogenannten Scholastikat, danach studierte er dort Philosophie an der damaligen Ordenshochschule und später Theologie bei den Jesuiten in St. Georgen bei Frankfurt. 1963 trat Reetz in die Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist ein, drei Jahre später legte er die Ewigen Gelübde ab, vor 50 Jahren wurde er von Kardinal Joseph Höffner zum Priester geweiht.
 
Nach einem Studium der Volkswirtschaftslehre in Münster übernahm er die Verwaltung der deutschen Spiritaner. Bis 2007 wirkte Reetz als Provinzprokurator. Er engagierte sich außerdem in der Verlagsleitung der Missionszeitschrift „Kontinente“ und in Fachgremien der Deutschen Ordensobernkonferenz. Sein Goldjubiläum feierte der Seelsorger in der Basilika gemeinsam mit Pater Konrad Breidenbach, der ebenfalls vor 50 Jahren zum Priester geweiht wurde.