Peter und Paul: Kirchliche Bruderschaft in Rommerskirchen feiert

Von links: Schülerprinzessin Saskia Kamp, die zukünftige Königin Margret Lichter, Jungschützenprinz Julien Müthrath.
Von links: Schülerprinzessin Saskia Kamp, die zukünftige Königin Margret Lichter, Jungschützenprinz Julien Müthrath.
Die St.-Sebastianus-Bruderschaft Rommerskirchen von 1425 feiert ihr Peter-und-Paul-Fest am 23. und 24. Juni im großen Rahmen. Die Krönung erfolgt in einem Festgottesdienst.

Einmal Königin zu sein: Diesen Traum kann Margret Lichter vorerst nicht ausleben. Das scheidende Königspaar Heinrich Heikamp und Carolin Stünings-Heikamp kann die Insignien der Königswürde nicht, wie es alte Tradition ist, direkt an ihre Nachfolgerin übergeben. Margret Lichter wird die Insignien zu einem gegebenen Zeitpunkt übernehmen. Bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als stellvertretende Leiterin der Rommerskirchener Tafel hat sie sich einen Arm ausgekugelt und das Schultergelenk gebrochen.
 
Am Samstag, 23. Juni, um 18.30 Uhr beginnt in der Kirche St. Peter das Festhochamt, in dem Dechant Monsignore Franz Josef Freericks in seiner Eigenschaft als Präses der St.-Sebastianus-Bruderschaft Julien Müthrath und Saskia Kamp mit dem Prinzensilber ausstattet. Julien Müthrath ist Jahrgang 1994 und absolviert bei RWE Power eine Ausbildung zum Industriemechaniker. Als Partnerin steht ihm Susanne Schall zur Seite. Sie  wurde 1995 geboren und lebt seit sieben Jahren in Rommerskirchen. Nach Ihrer Laufbahn auf der katholischen "Scuola Papa Giovanni XXIII." in Stommeln besucht sie jetzt die elfte Klasse des Joseph-DuMont-Berufskollegs in Köln. 

Sonntags treffen sich die Mitglieder um 9 Uhr an der Rommerskirchener Feuerwache an. Von der Wehrstraße aus geht es zunächst zur Gefallenenehrung auf dem Alten Friedhof. Das Pfarrzentrum St. Peter ist dann der Schauplatz eines großen Festakts, bei dem Brudermeister Peter-Josef Plück wieder viele Abordnungen befreundeter Vereine willkommen heißen kann.