Pfarrer Brans verabschiedet

Pfarrer Brans verabschiedet
Msgr. Josef Brans, Pfarrer der Kirchengemeinden in Kaarst, Büttgen, Vorst und Holzbüttgen wurde jetzt verabschiedet. Aus gesundheitlichen Gründen gibt er sein Amt auf und wird künftig als Pfarrvikar im Kreisdekanat tätig sein.

Viele Weggefährten aus seiner fast vierzigjährigen Tätigkeit waren am Sonntagnachmittag in die Pfarrkirche Sieben Schmerzen Mariens gekommen, um beim Gottesdienst und anschließend beim Kaffeetrinken zurückzublicken und Dank zu sagen.

Brans verbrachte – was für Priester ungewöhnlich ist – die ganze Zeit seines pastoralen Wirkens an einem Ort. Zunächst war er Kaplan an St. Martinus in Kaarst, später dann Pfarrer von St. Antonius in Vorst. Die Gemeinden Sieben Schmerzen Mariens in Holzbüttgen, St. Aldegundis in Büttgen und St. Martinus kamen im Laufe der Jahre hinzu. Gerade der letzte Schritt im Jahr 2009 sorgte für viel Aufregung und Proteste gegenüber der Kölner Kirchenleitung.

Diese Zeit war von vielen Umbrüchen geprägt, so wurden Pfarrzentren saniert, Kirchen renoviert, Orgeln angeschafft und Kindergärten umgebaut. Trotzdem fand Brans die Zeit, weitere Aufgaben wahrzunehmen. So wirkte er unter anderem als Schützenpräses und war fast 20 Jahre als Dechant im ehemaligen Dekanat Neuss-Nord tätig.

Künftig wird Brans im Marienheim-Hospiz wohnen und als Pfarrvikar im Kreisdekanat unterwegs sein. Dann wird er auch wieder mehr Zeit für seine Hobbys haben: die klassische Musik, seine Briefmarkensammlung und die Fotografie.