Priesterjubiläum mit Bischofsbesuch

Priesterjubiläum mit Bischofsbesuch
Eine Flagge aus Ghana und eine aus Tansania hingen gestern am Pfarrhaus von St. Quirin. Von dort kamen hochrangige Gäste, die zum silbernen Priesterjubiläum von Pfarrer Elmar Kirchner am Sonntag nach Neuss angereist waren.
Erzbischof Dr. Philip Naameh aus Ghana war der ranghöchste Vertreter der katholischen Kirche, als im vollbesetzten Quirinusmünster zwölf Priester die heilige Messe zum silbernen Priesterjubiläum von Pfarrer Elmar Kirchner feierten
.
Der 1963 in Gelsenkirchen-Buer geborene Pfarrer Elmar Kirchner wurde nach Abschluss des Theologiestudiums an den Universitäten in Bochum und Freiburg i. Br. am 12.05.1989 durch Franz Kardinal Hengsbach im Essener Dom zum Priester geweiht. Nach Kaplanstellen in Bochum-Mitte und Essen-Werden sowie einer Tätigkeit als Stadtjugendseelsorger in Duisburg übte Kirchner seinen priesterlichen Dienst als Pfarrer in Bochum und Essen aus. Seit 2011 ist er zum Studium freigestellt und wohnt in der Pfarreiengemeinschaft Neuss-Mitte, wo er ebenso wie in der Pfarreiengemeinschaft rund um die Erftmündung priesterliche Dienste übernimmt. Im August des vergangenen Jahres wurde er an der Universität Münster zum Lizenziaten des kanonischen Rechts promoviert. Zurzeit ist er mit der Erstellung seiner Doktorarbeit an der Universität Tübingen befasst.
 
Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann kennt Pfarrer Kirchner seit gemeinsamen Studientagen 1985 in Freiburg. Seit dem verbindet die beiden eine gute Freundschaft, die dazu geführt hat, dass der Jubilar 2011 eine Wohnung der Kirchengemeinde in Neuss beziehen konnte. „Ich bin froh, dass Pfarrer Kirchner hier bei uns ist. Auch für uns Priester ist es gut, dass wir uns als Gemeinschaft getragen wissen!“ zeigte sich Assmann überzeugt. „Wir gratulieren herzlich und wünschen dem Jubilar viel Freude am Dienst in der Kirche!“