Raphaelshaus: Ehrenzeichen für Ursula Schremmer

Ursula Schremmer bekam das Caritas-Ehrenzeichen in Gold.
Ursula Schremmer bekam das Caritas-Ehrenzeichen in Gold.
Das Caritas-Ehrenzeichen in Gold hat Ursula Schremmer verliehen bekommen. Hans Scholten, Direktor des katholischen Jugendhilfezentrums „Raphaelshaus“ in Dormagen, überreichte es ihr.
 
Schremmer wurde 1945 geboren und ist seit 50 Jahren im Dienst der Caritas. Seit 1963 war sie zunächst im Kinderheim St. Anna an der Rheydter Straße in Neuss beschäftigt. Nach der Übernahme der Anna- und Lukas-Gruppe durch das Raphaelshaus 1996 wurde die jetzt Geehrte in beiden Gruppen eingesetzt. Neben der Reinigung der Räume kocht und backt sie ausgezeichnet, besorgt Einkäufe, begleitet die Kinder zu den Ärzten, kümmert sich um die Reisevorbereitungen und ist zudem noch handwerklich geschickt. „Für die Mädchen und Jungen hat sie immer ein offenes Ohr und ist auch gern bereit, sie zu verwöhnen“, so Scholten in seiner Laudatio.
 
Ursula Schremmer hat eine Vielzahl von Hobbys, die sie mit großer Leidenschaft und mit viel Erfolg ausübt. Seit 1957 hat sie sich dem Chorgesang verschrieben. Aktuell singt sie in drei Chören. Außerdem spielt sie mehrere Instrumente. Mit ihrem Sportverein wandert sie, betreibt Marathon und Triathlon und ist dabei schon ganz schön in der Welt herum gekommen. So hat sie am Marathon in New York und auf Mallorca teilgenommen und an einem Triathlon-Wettkampf – dem „Ironman“ – auf Hawaii. Zudem ist sie im Jahr 2009 in Tauplitz (Österreich) Wander-Weltmeisterin geworden.
 
Ein weiteres Hobby von ihr ist das Reisen. Sie war schon in 37 Staaten der USA, in Neuseeland, Südafrika und hat mit Rentieren Lappland bereist. Reisen nach Italien, in die Türkei und andere europäische Staaten macht sie „so nebenbei, mal eben". Kaum ein Wochenende vergeht ohne Wandern in Belgien oder den Niederlanden. Wer von den Kindern Lust und Interesse hat, darf sie begleiten.
 
„Ursula Schremmer zeigt mit ihrem ganzen Tun, dass ihr das Wohl der Gruppen am Herzen liegt. Die Arbeit mit ihren Mädchen und Jungen war und ist Ihr Leben. Die mütterlichen und großmütterlichen Eigenschaften ergänzen das Tun der jüngeren pädagogischen Fachkräfte seit nunmehr 50 Jahren ausgezeichnet. Was für ein Glück, dass wir Anfang 1996 die beiden Gruppen des Annaheims in Neuss übernommen haben, denn dadurch kam auch Ursula Schremmer zu uns ins Raphaelshaus“, so Scholten. Im November wird Ursula Schremmer mit 68 Jahren in Rente gehen.