Ritterorden vom Heiligen Grab zu Gast in Neuss

Ritterorden vom Heiligen Grab zu Gast in Neuss
Am kommenden Sonntag ist der Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem in Neuss zu Gast. Die Abschlussmesse der Herbstinvestitur findet in der Basilika St. Quirin statt. Das Domradio überträgt sie live in die ganze Welt.
 
Der Orden begeht seine Herbstinvestitur von Freitag bis Sonntag in Düsseldorf und beendet sie mit der Messfeier am Sonntag, dem 14. Oktober 2012, um 10 Uhr. Das lateinische Hochamt wird vom Kardinalgroßmeister des Ordens, Edwin Frederick Kardinal O’Brian, und vom Kölner Weihbischof Dr. Heiner Koch gemeinsam mit Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann und weiteren Priestern gefeiert. Rund 400 Ritter und Ordensdamen werden erwartet. Der Münsterchor wird die Missa brevis von Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör bringen. Solisten des Neusser Kammerorchesters begleiten den Chor unter Leitung von Münsterkantor Joachim Neugart.
 
Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann, selbst Mitglied des Ritterordens: „Es ist uns eine große Freude und Ehre für die ganze Stadt Neuss, dass eine so wichtige Gemeinschaft der katholischen Kirche mit uns die Sonntagsmesse feiert. Herzlich laden wir zur Mitfeier dieses besonderen Hochamtes ein.“ Das Domadio überträgt die Feier in Wort und Bild. Es kann empfangen werden über Satellit, per Kabelanschluss und im Internet unter www.domradio.de.
 
Der Ritterorden ist ein päpstlicher Orden. Ihm gehören katholische Laien - Damen und Herren - und Geistliche an. Neben Msgr. Assmann gehören u.a. auch sein Vorgänger Msgr. Dr. Schelauske, der ehemalige Schützenkönig Dr. Hermann-Josef Verfürth, Komiteemitglied Martin Flecken und der ehemalige Ratsherr Carl-Albert Schiffers der Gemeinschaft an. Wichtiges Ziel ist die Förderung der christlichen Lebensführung seiner Mitglieder sowie die geistige und materielle Unterstützung der Akti­vitäten und Einrichtungen der Katholischen Kirche im Heiligen Land, insbesondere der des Lateinischen Patriarchats. So werden der Bau und die Unterhaltung von Kirchen, Schulen, Kindergärten, Altenheimen, Krankenstationen ermöglicht, sowie sozial schwachen und alten Menschen geholfen. Der Ritterorden pflegt Gemeinschaft in Gottesdiensten, Vorträ­gen und Gesprächen sowie Pilgerfahrten. Er ist weltweit in 30 Staaten verbreitet, mit 20.000 Mitgliedern in 50 Statthaltereien. Er wird geleitet durch den Kardinalgroßmeister in Rom. Großprior ist der Lateinische Patriarch in Jerusalem. Die deutsche Statthalterei hat rund 1.300 Mitglieder und ist gegliedert in sechs Ordensprovinzen und 37 Komtureien.