Robert Kleine zum Domdechanten ernannt

Robert Kleine zum Domdechanten ernannt
Monsignore Robert Kleine wurde von Erzbischof Joachim Kardinal Meisner zum Domdechanten ernannt. Die Einführung des gebürtigen Neussers in diese Funktion erfolgt im Kapitelsamt im Kölner Dom am Sonntag, dem 1. Juli, um 10 Uhr.

Der Domdechant ist Vertreter des Dompropstes und steht dem Domkapitel nach innen hin vor. Er trägt die Verantwortung für die Feier der Gottesdienste und die Seelsorge am Dom. Er wird nach Anhörung des Kapitels vom Erzbischof ernannt. Neben dem Dompropst und dem Domdechanten (aus als Dignitäre bezeichnet) besteht das Kölner Domkapitel aus zehn residierenden Domkapitularen. Ferner gehören dazu vier nichtresidierende Domkapitulare, die aber nur im Fall einer Bischofswahl an den Kapitelssitzungen teilnehmen.

Monsignore Robert Kleine ist Leiter der Hauptabteilung Seelsorge und wird im Amt des Domdechanten Nachfolger von Prälat Johannes Bastgen, der im März verstorben war. Kleine wurde 1967 geboren und verbrachte Kindheit und Jugend in der Neusser Dreikönigengemeinde. 1993 empfing er die Priesterweihe. Nach der Kaplanzeit im Seelsorgebereich Bad Honnef wurde er 1997 Domvikar und Schulseelsorger an der Domsingschule. 2004 wurde er Leiter der Abteilung Erwachsenenseelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat und gleichzeitig Diözesanfrauen- und -männerseelsorger. Ebenfalls 2004 wurde er Präses des kfd-Diözesanverbandes. Seit 2006 ist Kleine Leiter der Hauptabteilung Seelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat; im gleichen Jahr ernannte Papst Benedikt XVI. ihn zum ‚Kaplan Seiner Heiligkeit‘. Seit 2012 ist Kleine zusätzlich Vorsitzender des Bildungswerks der Erzdiözese Köln. Schließlich ist er als Sekretär für die organisatorische Vorbereitung des Eucharistischen Kongresses 2013 in Köln verantwortlich.

Kleine ist seiner Heimatstadt Neuss immer noch auf vielfältige Art und Weise verbunden. Er marschiert in den Reihen der Neusser Scheibenschützen mit und ist seit 2008 deren Präses. In der Rolle des Hl. Quirinus wirkte er mehrfach an der großen Karnevals- und Heimatsitzung „Nüsser Ovend“ mit. 2009 wurde er von der Brauchtums- und Karnevalsgruppe der Heimatfreunde mit dem Rekeliser-Orden ausgezeichnet.