Rommerskirchen: Trauer um letzte Ordensschwester

Schwester Guido Maria ist gestorben.
Schwester Guido Maria ist gestorben.
Die Gemeinde St. Peter in Rommerskirchen  trauert um ihre letzte aktive Ordensschwester. Schwester Guido-Maria verstarb im Mutterhaus der Rekollektinnen vom Heiligsten Herzen Jesu in Bonn.
 
Sie wurde 1926 in Schönwald/Oberschlesien geboren, erlebte und erlitt Krieg und Vertreibung. Mehrere ihrer Geschwister wurden in Polen erschossen. Sie kam mit zwei Geschwistern, die überlebt hatten, nach Westdeutschland, machte eine Ausbildung zur Kindergärtnerin und kam in Verbindung mit den Eupener Schulschwestern, den Rekollktinnen vom Heiligsten Herzen Jesu im Kloster in Bonn. Dort trat sie 1947 in den Orden ein. Ihre ewige Profess legte Schwester Guido Maria 1954 in Heidberg/Eupen ab. Sie konnte also in diesem Jahr ihre diamantene Profess feirn.
 
Von 1955 bis 1969 wirkte sie als Kindergartenleiterin in Bonn. In gleicher Funktion kam sie 1969 nach Rommerskirchen in den Kindergarten St. Peter. Als ihre Gesundheit den Rückzug aus dem Kindergarten erforderte, blieb sie in Rommerskirchen - als Leiterin des Herz-Jesu-Klosters mit Schwester Bonaventura und Schwester Monika.
 
In der Pfarrgemeinde St. Peter wirkte sie tatkräftig mit als Kommunionspenderin, bei der Gestaltung von Andachten und Wortgottesdiensten, bei Alten- und Krankenbesuchen, im Pfarrgemeinderat und im Tansaniakreis. Nach dem Tod der beiden Mitschwestern wurde sie vom Orden in das Mutterhaus zurückgerufen und verließ schweren Herzens Rommerskirchen, das ihr durch viele Jahre zur Heimat geworden war.