Rommerskirchen: Wallfahrt auf den Spuren des heiligen Martin

Ziel der Pilger: die Basilika St. Martin in Tours. Foto: TZ
Ziel der Pilger: die Basilika St. Martin in Tours. Foto: TZ
Auf die Spuren von St. Martin begibt sich die Rommerskirchener Pfarreiengemeinschaft „Gilbach“. 2016 wird schließlich der 1700. Geburtstag des Heiligen gefeiert. Er wurde um 316 in Ungarn geboren. Das ist Anlass zu einer Wallfahrt nach Frankreich. Vom 27. Mai bis zum 4. Juni werden dabei Ars, Lourdes, Rocamadour und Tours besucht.
 
Nach dem Auftaktgottesdienst in St. Martinus in Nettesheim fahren die Teilnehmer zum heiligen Pfarrer Johannes Maria Vianney nach Ars. Am nächsten Tag führt sie der Pilgerweg nach Lourdes. Dort nehmen sie an der abendlichen Lichterprozession teil. Am nächsten Tag besuchen sie die heiligen Stätten, an denen Maria 1858 der Bernadette Soubirous erschien.
 
Nach einem Ausflug in die Pyrenäen geht es über ein Stück des Jakobswegs zum mittelalterlichen Pilgerort Rocamadour. Von dort geht es weiter über Poitiers nach Tours. Dort besuchen die Rommerskirchener die Kathedrale und das Grab des im Jahre 397 verstorbenen Bischofs. Ehe sie wieder in die Heimat aufbrechen, erleben sie im Gebiet des Bistums vom heiligen Martin das Loiretal und seine Schlösser und kehren in einem Weinkeller ein.
 
Der Preis der Reise liegt im Doppelzimmer bei Halbpension (in Lourdes Vollpension) bei 895 Euro Anmeldungen sind ab sofort im Pastoralbüro der Pfarreiengemeinschaft unter Telefon 0 21 83/319 möglich.