Schützenbrüder bei der Ministerpräsidentin

Schützenbrüder und -schwestern mit der Ministerpräsidentin.
Schützenbrüder und -schwestern mit der Ministerpräsidentin.
Wolfgang Kuck (Oekoven), Vorsitzender des drittgrößten Diözesanverbands im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, und sein Stellvertreter Robert Hoppe (Gindorf) nutzten einen Empfang im Landtag zu ausführlichen Gesprächen mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und den Landtagsabgeordneten.
 
Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg hatte die Vorsitzenden und Vertreter aller großen Schützenverbände in Nordrhein-Westfalen zum Parlamentarischen Abend nach Düsseldorf eingeladen. Rund 500 Schützen folgten dieser Einladung und begannen mit dem Großen Zapfenstreich. Nach der Auszeichnung von drei Schützenvereinen beziehungsweise Bruderschaften aus Mönchengladbach, Ennigerloh (Münsterland) und Balve (Märkischer Kreis) für herausragendes gesellschaftliches Engagement nutzten Politiker wie Schützen gleichermaßen die Gelegenheit für einen intensiven Meinungs- und Gedankenaustausch.
 
Neben dem neuen Hochmeister des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Dr. Emanuel Prinz zu Salm-Salm, nutzten auch Wolfgang Kuck und sein Gefolge aus dem Rhein-Kreis Neuss die Gelegenheit, nicht nur mit der Ministerpräsidentin, sondern auch mit Wiljo Wimmer, dem CDU-Landtagsabgeordneten aus Dormagen, aktuelle Fragen und Themen rund ums Schützenwesen zu diskutieren. Die Präsidentenrunde der Stadt Grevenbroich wurde neben Hoppe von Dr. Peter Cremerius, dem Präsidenten des Bürgerschützenvereins, vertreten.