Seniorenwohnstift St. Martinus entsteht in Wevelinghoven

Das Baustellenschild neben der Martinuskirche steht schon. Foto: TZ
Das Baustellenschild neben der Martinuskirche steht schon. Foto: TZ

In Wevelinghoven hat das derzeit größte kirchliche Neubauprojekt im Kreisdekanat Neuss seinen Anfang genommen: Die St.-Augustinus-Kliniken gGmbH errichtet das Seniorenwohnstift St. Martinus. In zwei Trakten werden 80 Plätze in Einzelzimmern geschaffen. Hinzu kommen 15 Wohnungen.

Die Nachfrage ist groß: „Wir haben acht Mal so viele Interessenten wie Wohnungen, und für das Seniorenzentrum stehen 40 Namen auf der Warteliste“, so Thilo Spychalski, Geschäftsführer der St.-Augustinus-Kliniken. Die älteren Leute, die sich einen Lebensabend mit dem Blick auf die Erft und die Kirche St. Martinus gut vorstellen können, kommen vor allem aus Wevelinghoven, aber auch Nachbarorten wie Kapellen, Hülchrath oder Langwaden.

Wichtig ist dem Bauherrn, dass das Stift für Menschen von außen offen sein wird. Daher ist ein Café-Restaurant mit Außenbereich ebenso geplant wie eine Dachterrasse zum gemütlichen Verweilen. Architekt Johannes Coenen und sein Team wollen auf dem Areal des ehemaligen St.-Josefs-Krankenhauses die denkmalgeschützten Gebäude – ein 300 Jahre altes Gutshaus und die benachbarte Kapelle – erhalten und in die Neubauten integrieren. Rund elf Millionen Euro kostet das Projekt. Im Frühsommer 2014 soll der Rohbau stehen, ein Jahr später ist die Eröffnung vorgesehen.