Sommercamp für Kinder aus ganz Deutschland im Nikolauskloster

Ob mit oder ohne Stelzen: Beim Sommercamp im Nikolauskloster ist immer etwas los.
Ob mit oder ohne Stelzen: Beim Sommercamp im Nikolauskloster ist immer etwas los.
Sommer, Sonne, Langeweile? Das muss nicht sein. Denn im Nikolauskloster der Oblatenmissionare bei Glehn gibt es auch in diesem Jahr wieder das Sommercamp für Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren. Diesmal vom 14. bis 21. August. Da gibt es nicht nur Spiel und Spaß, sondern auch gemeinsame Abende am Lagerfeuer – eine tolle Gelegenheit, um neue Freunde zu finden und Kirche mal ganz anders zu erleben.
 
„Das Sommerklostercamp gibt es hier jetzt schon seit vielen Jahren. Mittlerweile kommen die Kinder aus ganz Deutschland, das ist also eine ziemlich bunte Truppe, gute Laune ist da garantiert“, sagt Pater Felix Rehbock. Er ist Rektor im Nikolauskloster und begleitet die Jungen und Mädchen mit Jugendseelsorger Pater Jens Watteroth aus Hünfeld. Ein abwechslungsreiches und spannendes Programm wartet auf die Teilnehmer, in diesem Jahr erstmals Mädchen und Jungen zusammen.
 
Dazu Pater Felix: „In unserem Camp stehen die Gemeinschaft und das gemeinsame Erleben unseres Glaubens im Vordergrund, aber auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Wir machen Ausflüge ins Schwimmbad, schlafen eine Nacht unter freiem Himmel und machen natürlich viele andere spannende Sachen. Das hat bisher zahlreichen Kids Freude gemacht, und es lohnt sich auf jeden Fall.“
 
Die Reaktionen geben ihm Recht. Leonie aus Borken war schon mehrmals dabei, und findet: „Im Sommerklostercamp kann man echt was erleben.“ „Ich hatte großen Spaß und hab‘ einige neue Freunde kennengelernt", meint Marvin aus Bautzen. „Ich war mit einigen Freunden im Sommerklostercamp und finde es einfach klasse, andere Kinder kennenzulernen, die nicht aus meiner Schule sind, sondern aus einer ganz anderen Gegend in Deutschland kommen“, erzählt Marvin weiter.