„Sonnenuhr_Zeit ist Leben. Lebenszeit”: Ausstellung im Kloster Langwaden

Ausstellung im Kloster Langwaden: „Gegensatz“ von Susanne Pfefferkorn. Foto: TZ
Ausstellung im Kloster Langwaden: „Gegensatz“ von Susanne Pfefferkorn. Foto: TZ

Im Frühjahr wurde eine Sonnenuhr im Park des Zisterzienser-Klosters Langwaden der Öffentlichkeit übergeben, „um unsere Tradition mit unserem heutigen Lebensstil in Verbindung zu bringen“, wie Prior Pater Bruno Robeck damals sagte. Schließlich richte sich das Stundengebet der Mönche noch heute nach dem Stand der Sonne. Jetzt ist die Sonnenuhr Anlass für eine Ausstellung.

„Sonnenuhr_Zeit ist Leben. Lebenszeit”, heißt die Präsentation des Vereins Kunst.Neuss, die Pater Bruno, Grevenbroichs Bürgermeister Klaus Krützen (SPD) und Kurator Robert Jordan im Stefanssaal eröffnet haben. „Zeit lässt sich nicht festhalten. Es wird Zeiten geben, die wir als ausgeglichen erfahren werden. Sie lassen sich nicht festhalten. Wie die ausgeglichene Zeit gekommen ist, so wird sie wieder vergehen, und wie sie vergangen ist, so wird sie wiederkommen. Wenn wir die Zeit – die uns gegebene Lebenszeit – bewusst erleben, können wir etwas lernen und zu Lebenskünstlern werden“, betonte der Prior.

Insgesamt 28 Künstler und Künstlerinnen zeigen 60 Arbeiten zum Thema. Die Auswahl traf Kunstwissenschaftlerin Laura Flöter gemeinsam mit dem Kurator. Die Ausstellung in den Gängen des Klosters ist täglich bis zum 30. November zu sehen. Der Eintritt ist frei.