Spatenstich für neues Edith-Stein-Haus

Spatenstich für neues Edith-Stein-Haus
Nach dem Abriss des gut 50 Jahre alten Edith-Stein-Haus an der Schwannstraße baut die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Weiterbildung Neuss e.V. dort ein neues Bildungszentrum. Bauherr und Architekt präsentierten kürzlich die Pläne und nahmen einen symbolischen ersten Spatenstich vor.
 
Der Neubau soll mehr ein Ort von Begegnung und Dialog werden als ein herkömmliches Bildungszentrum. Geschäftsführer Joachim Braun spricht von einem öffentlichen Raum zum Treffen und Verabreden, wo Menschen ohne Kostendruck zusammenkommen können. Diese Einstellung schlägt sich auch in der Architektur nieder: Helles Mauerwerk und viele Fenster verkörpern, so Architekt Bruno Braun, „eine Offenheit zur Stadt und zur Bevölkerung.“
 
Die Besucher des Hauses werden in einem großzügigen Foyer mit Lichthof empfangen, das nicht nur Beratung und Anmeldung zu Kursen ermöglichen, sondern auch zum Verweilen einladen soll. Die Räume in den vier Obergeschossen müssen alle Anforderungen moderner Bildungs- und Familienarbeit erfüllen. Sie beinhalten großzügige Seminarräume für die Bildungsarbeit, eine eigene Eltern-Kind-Etage mit Begegnungs-, Spiel-, Erfahrungs- und Kreativräumen, einen Bewegungsraum, der auch als Saal für bis zu 220 Personen genutzt werden kann, sowie eine Küche und ein Esszimmer. Schließlich werden auf einer Etage sämtliche Büros der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammengelegt.
 
Im neuen Edith-Stein-Haus sollen alle zentral angebotenen Veranstaltungen des Familienforums stattfinden. Der alte Standort Willi-Graf-Haus in der Nordstadt wird dann aufgegeben. Gut ein Drittel der Unterrichtsstunden wird auch künftig dezentral in Kitas, Schulen oder Pfarrheimen angeboten.
 
Etwa 5,3 Millionen investiert der Trägerverein in das Gebäude, das auf einem Grundstück der Pfarrgemeinde St. Marien errichtet wird. Möglich wird das durch eine großzügige Unterstützung des Erzbistums Köln.