Spendenmarathon für Orgel beginnt: Pfarrkirche in Kapellen wird saniert

Verpackt wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk: die Pfarrkirche St. Clemens in Kapellen wird saniert. Foto: TZ
Verpackt wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk: die Pfarrkirche St. Clemens in Kapellen wird saniert. Foto: TZ

Wie ein in goldfarbenes Geschenkpapier gewickeltes Weihnachtspräsent sieht die Pfarrkirche St. Clemens in Kapellen aus. Ihre Sanierung liegt gut im Plan. Abgeschlossen werden soll das Projekt Mitte dieses Jahres. Dach und Gesims müssen erneuert werden. Die Fugen des Mauerwerks waren marode, die Metalleinfassungen der Fenster verrostet.

Die Sanierung kostet insgesamt rund 1,5 Millionen Euro. Ursprünglich wollte die Gemeinde „nur“ eine neue Orgel beschaffen. Doch vor der weiteren Planung forderte das Generalvikariat eine Untersuchung des Gebäudezustands, bei der die jetzt zur Beseitigung anstehenden Mängel aufgefallen sind. Dazu muss die Gemeinde auf Rücklagen zurückgreifen, die sie eigentlich für die Orgel nutzen wollte.

Trotzdem ist geplant, ein gebrauchtes 30-Register-Instrument der Firma Seifert aus Mönchengladbach-Venn von 1959 zu beschaffen. Das kostet über 300.000 Euro, und jetzt sind neben Spenden auch Benefizveranstaltungen gefragt. Das Grenadierkorps geht mit gutem Beispiel voran. Die Schützen richten am Sonntag, 12. Januar, nach dem 11-Uhr-Gottesdienst im Zelt auf dem Kirmesplatz ein Konzert mit der „Band of the Grenadier Guards“, dem Tambourkops Kapellen und der Gruppe „Die Granufinken“ aus. Der Erlös fließt in die Orgelkasse.