St. Mariä Geburt: Viele Pilger bei Oktav in Noithausen

Ziel der Noithausen-Pilger: das Gnadenbild in St. Mariä Geburt.
Ziel der Noithausen-Pilger: das Gnadenbild in St. Mariä Geburt.
In der Woche vom 13. bis 20. September findet wieder die traditionsreiche Marienoktav in Noithausen statt. Acht Tage lang besuchen Pilgergruppen aus dem Erzbistum Köln und dem Bistum Aachen das Noithausener Gnadenbild, eine barocke Strahlenkranzmadonna mit Kind aus der Zeit um 1800. Sie wird als „Maria, Mutter der Christenheit“ verehrt und ersetzt eine in den napoleonischen Kriegswirren verloren gegangene  Muttergottesfigur.
 
Die Oktav beginnt am Sonntag, 13. September, um  9.30 Uhr mit einem Festhochamt. Um 16 Uhr findet die erste Pilgerandacht statt, und um 20 Uhr startet die Lichterprozession mit dem Gnadenbild um die Kirche. Eine Woche später, am 20. September, bildet eine Andacht mit sakramentalem Segen um 16 Uhr den Abschluss der Wallfahrtszeit. Die Organisation liegt in den Händen des Seelsorgeteams der Grevenbroicher Pfarreiengemeinschaft „Elsbach/Erft“ um Kreisdechant Monsignore Guido Assmann, Pfarrer Georg Breu und Kaplan Michael Mohr als geistlichem Leiter. So ist es auch in diesem Jahr gelungen, das Programm durch mehrere Gastprediger zu bereichern.
 
Daneben zeichnen die Mitglieder der katholischen Frauengemeinschaft Noithausen, allen voran Berti Bach, verantwortlich für das Begegnungs- und Verpflegungsprogramm für die verschiedenen Gruppen. Sie heißen die Pilgerinnen und Pilger willkommen und laden vor oder nach den Gottesdiensten  ins Pfarrzentrum ein. „Bei Kaffee und Kuchen kommen immer wieder nette Begegnungen und gute Gespräche auf“, weiß auch Helga Zaudig zu berichten, die seit vielen Jahren Ansprechpartnerin für die Marienoktav in Noithausen ist.
 
Auch viele Noithausener Christen freuen sich auf dieses Highlight im Veranstaltungskalender der Gemeinde St. Mariä Geburt. Joachim Keuchel, der Vorsitzende des Pfarrgemeindesrats an Elsbach und Erft, teilt dies mit den Organisatoren: „Ich freue mich sehr, dass es sich die Noithausener auch in diesem Jahr nicht haben nehmen lassen, ihre Oktav zu feiern. Ich glaube, sie nimmt einen ganz besonderen Stellenwert nicht nur in Noithausen, sondern in unserer gesamten Pfarreiengemeinschaft ein.“ Michael Mohr, Helga Zaudig und Berti Bach fassen ihre Vorfreude zusammen in den gemeinsamen Worten: „All unseren Gästen und Pilgern ein herzliches Willkommen zur Marienoktav 2015 in Noithausen.“
 
Alle Messfeiern, Andachten und Prozessionen sind in einem Faltblatt zusammengefasst, das in den Pfarrkirchen der Pfarreiengemeinschaft und im Pastoralbüro ausliegt. Näheres auch im Internet: www.elsbach-erft.de.