St. Michael Dormagen: Stein der Barmherzigkeit am Rhein wird gesegnet

So sehen der Stein der Barmherzigkeit und die Männer, die ihn möglich gemacht haben, aus.
So sehen der Stein der Barmherzigkeit und die Männer, die ihn möglich gemacht haben, aus.
Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp segnet am Sonntag, 24. September, um 14 Uhr am Haus Piwipp am Rhein bei Dormagen den „Stein der Barmherzigkeit“. Die Kirchengemeinde St. Michael lädt herzlich ein, daran teilzunehmen.
 
Mit tatkräftiger Unterstützung von mehr als 500 Dormagenern ist im September des vergangenen Jahr ein besonderes Gemeinschaftswerk entstanden: Eine etwa 1,60 Meter hohe und rund eine Tonne schwere Kreuz-Stele. Das massive Denkmal trägt deutlich sichtbar die Kernaussagen zu den sieben leiblichen Werken der Barmherzigkeit: Hungrige speisen, Durstige tränken, Fremde beherbergen, Nackte kleiden, Kranke pflegen, Gefangene besuchen und Tote bestatten. Über diese Aktion soll das Thema der Barmherzigkeit wieder neu in das Bewusstsein der Menschen gerückt werden.
 
Die Stele soll in besonderer Weise zum Nachdenken anregen. „Es war schön zu sehen, wie viele Dormagener an diesem im wahrsten Sinne des Wortes Denk-Mal mitgewirkt und Gebete hineingegeben haben. Wir freuen uns, dass sich diese Menschen in den nächsten Jahren über diese Stele immer wieder daran erinnern können“, so Pfarrer Peter Stelten. Die Stele steht nun an ihrem Bestimmungsort an der Piwipp am Rhein – einem Ort, der von vielen Menschen gesehen wird und zum Verweilen einlädt.
 
Die Initiatoren (Ansgar Beuten, Diakon Ronald Brings, Frank Bosch, Frieder Neher, Dr. Michael Preuss, Markus Wegener) freuen sich, wenn möglichst viele Menschen aus Dormagen und Umgebung an diesem besonderen Ereignis teilnehmen und damit ihre Unterstützung für das Anliegen zum Ausdruck bringen.