St. Michael Dormagen: Wüstentage in der Eifel geplant

Die Leere der Wüste erfahren: Dieses Angebot macht die Gemeinde St. Michael. Foto: TZ
Die Leere der Wüste erfahren: Dieses Angebot macht die Gemeinde St. Michael. Foto: TZ
„Wüstentage“ zur Vorbereitung auf Ostern in der Benediktinerinnen-Abtei Maria Heimsuchung in Steinfeld (Eifel) bietet Ronald Brings, Diakon in der Dormagener Pfarrgemeinde St. Michael, an. Eine Informationsveranstaltung über das Angebot beginnt am Sonntag, 5. Februar, um 12.15 Uhr, im Anschluss an die Sonntagsmesse, im Saal des Pfarrzentrums „Römerhaus“.
 
Die „Wüstentage“ sind ab Freitag, 7. April, um 16 Uhr vorgesehen. Neben Zeiten der Stille, die etwa bei Spaziergängen verbracht werden können, sind die Teilnehmer jederzeit herzlich eingeladen, an den Eucharistiefeiern und Chorgebeten der Schwestern teilzunehmen. Nach einem Abschlussgespräch am Palmsonntag, 9. April, um 15.30 Uhr besteht die Gelegenheit zur
individuellen Abreise.
 
„Wüstentage sind eine meditative Form der Besinnung, bei der durch die bewusste Stille eine innere Leere entstehen soll, die mit neuen Inhalten gefüllt werden kann. Ballast kann abgelegt werden, die Gedanken werden frei für neue Impulse“, so Brings.
 
Der Teilnahmebeitrag von 139 Euro pro Person und Einzelzimmer beinhaltet alle Kosten für Unterkunft und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendessen). Anmeldungen per E-Mail an die Adresse diakon.brings@st-michael-dormagen.de oder per Fax an die Nummer (0 21 33) 53 39 25.