St. Pankratius: Gesprächsabende über die Reformation in Nievenheim

Pfarrer Klaus Koltermann spricht über die Reformation. Foto: TZ
Pfarrer Klaus Koltermann spricht über die Reformation. Foto: TZ
Eine Gesprächsreihe über das Thema „500 Jahre Reformation“ bietet Klaus Koltermann an. Dazu hat der leitende Pfarrer im Seelsorgebereich „Dormagen-Nord“ auch die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Norf-Nievenheim herzlich eingeladen. Treffpunkt ist jeweils donnerstags um 20 Uhr das Pfarrzentrum St. Pankratius.
 
„Vom Anfang der Reformation – Ursachenforschung“, so ist der erste Abend am 26. Januar überschrieben. Um Luther-Bilder geht es am 23. März, um Luther und die Juden am 27. April. „2017 – Was soll gefeiert werden?“ lautet die Frage am 1. Juni, ehe es am 6. Juli heißt: „Was bleibt nach dem Jubiläum?“ Koltermann möchte mit dem Angebot auch einen Beitrag leisten zur kritischen Auseinandersetzung mit der Erinnerungskultur und ihren Ausformungen.
 
1508 kam der Mönch Martin Luther nach Wittenberg. 1517 veröffentlichte er seine berühmten 95 Thesen. Die Reformation begann. In der Luther-Dekade 2008 bis 2017 wird das weite Themenspektrum der Reformation aufgenommen und entfaltet. So wird zum einen an die historischen Gedenkjahre – 450. Todestag Melanchtons 2010 oder der 500. Geburtstag Lucas Cranachs d. J. 2015 – angeknüpft. Zum anderem nimmt die Dekade Impulse der Reformation auf, die bis in die heutige Zeit reichen.