St. Quirinus zur basilica minor erhoben

St. Quirinus zur basilica minor erhoben
Die Münsterkirche St. Quirinus wurde durch Papst Benedikt XVI. zur "basilica minor" erhoben. Dies teilte Erzbischof Joachim Kardinal Meisneram Rande des Pontifikalamtes zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten mit.

"Über diese besondere päpstliche Auszeichnung haben wir uns sehr gefreut! Erkennt doch somit der Papst die ganz herausragende Bedeutung der Kirche für die ganze Region und das ganze Erzbistum Köln an", sagte Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann.

Im Erzbistum Köln gibt es 12 Basiliken. „Damit ist auch eine besondere Verpflichtung verbunden, nämlich diese Kirche mehr mit dem Apostolischen Stuhl und dem Papst zu verbinden und zu einem besonderen Zentrum liturgischer und pastoraler Dienste zu machen, so dass diese Kirche eine Beispielfunktion in er ganzen Diözese übernimmt.“ - so heißt es in dem Begleitschreiben aus der Vatikanstadt, das dem am 6. Oktober 2009 Dokument zur Erhebung beiliegt.

"800 Jahre steht das Münster, mag die nächsten Jahrhunderte viel Segen von ihm ausgehen. Und freuen wir uns, diese Basilika mit dem Gebet und der Feier der Sakramente zu erfüllen. Ich bin froh, an einer solch schönen Basilika Pfarrer sein zu dürfen", so Msgr. Assmann abschließend.