Überraschende Ehrung für Thomas Nickel

Überraschende Ehrung für Thomas Nickel
Überraschend ehrte Erzbischof Joachim Kardinal Meisner im Rahmen des Neujahrsempfanges des Diözesanrates dessen Vorsitzenden Thomas Nickel. Er überreichte ihm die päpstliche Ernennung zum Komtur des Gregoriusordens.

Der Gregoriusorden ist der vierthöchste Orden für Verdienste um die römisch-katholische Kirche und wird mittelbar vom Papst verliehen. Er umfasst drei Klassen, deren mittlere Komtur genannt wird.

Thomas Nickel ist in vielen Bereichen ehrenamtlich aktiv. Seit 25 Jahren ist er Vorsitzender des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln. Unter anderem hat er in dieser Zeit an der neuen Satzung der Pfarrgemeinderäte mitgearbeitet und Pastoralkonzepte mit entwickelt. Schon 1970 hatte der heute 64-Jährige die Diözese mitgestaltet. Bis 1983 war er nämlich Diözesanvorsitzender der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DSPG). 1976 begann er im Vorstand des Diözesanrates. Er ist außerdem in etlichen weiteren kirchlichen Gremien aktiv: im Kirchensteuerrat, dem Diözesanpastoralrat und dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken.

Aktiv ist er auch in der Politik als Ratsherr in Neuss, stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.