UPS: Große Spende fürs Raphaelshaus

Friedhelm Salinger von UPS und Hans Scholten (rechts).
Friedhelm Salinger von UPS und Hans Scholten (rechts).
Das katholische Jugendhilfezentrum "Raphaelshaus" in Dormagen erhielt jetzt eine Spende in Höhe von 50.000 US-Dollar von der UPS Foundation, der karitativen Stiftung des Paketdienstleisters UPS mit Deutschland-Sitz in Neuss.

Mit dem Geld richtet das Raphaelshaus eine neue Intensivgruppe für Jugendliche mit einer schwierigen Vergangenheit ein. Für ihre Schulklasse und den Werkraum wird die Medien- und Werkzeugausstattung angeschafft, um eine optimale schulische Lernsituation zu schaffen und handwerkliche Grundfertigkeiten zu trainieren.

Hans Scholten, Leiter des Jugendhilfezentrums, freut sich über die finanzielle Unterstützung der UPS Foundation: „Mit der Spende können wir unsere erfolgreiche Arbeit auf hohem Niveau fortführen und erweitern.“ Die Spende der UPS Foundation überreichten Stefan Schürfeld, Generalbevollmächtigter von UPS Deutschland, und Friedhelm Salinger, der Personaldirektor von UPS Deutschland, an Scholten.

Die Beziehung zwischen UPS und dem Raphaelshaus hat sich in den letzten Jahren zu einer institutionellen Freundschaft entwickelt. Auszubildende und Erwachsene der Niederlassung in Neuss halfen zum Beispiel bei der diesjährigen Heuernte. Über 3000 Ballen brachten die ehrenamtlichen Helfer zusammen mit den Fachkräften der Tierpädagogik ein. Das ehrenamtliche Engagement der UPS-Mitarbeiter war die Voraussetzung für die Spende.

Das Raphaelshaus bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten im Bereich der Jugendhilfe. Die Anwendung zahlreicher Pädagogikkonzepte, wie etwa Erlebnispädagogik oder Tier- und Zirkuspädagogik, zeichnet die Einrichtung aus. Die pädagogischen Fachkräfte unterstützen und fördern die Jugendlichen und bereiten sie auf das Berufsleben vor.

Die UPS Foundation wurde 1951 gegründet und hat ihren Sitz in Atlanta/Georgia. Die Stiftung fördert Organisationen zur Unterstützung von Minderheiten und Initiativen in Bereichen der ökonomischen Bildung oder ökologischen Nachhaltigkeit. Die Spenden fließen vor allem in gemeinnützige Projekte, für die sich UPS-Mitarbeiter ehrenamtlich einsetzen. „Es ist Teil der UPS-Philosophie, das gesellschaftliche Engagement unserer Mitarbeiter auch von Seiten des Unternehmens zu unterstützen“, so Stefan Schürfeld.