Vor den Ferien Fahrzeugsegnung im Nikolauskloster bei Glehn

Pater Felix Rehbock segnet am Nikolauskloster wieder Fahrzeuge vor den Sommerferien.
Pater Felix Rehbock segnet am Nikolauskloster wieder Fahrzeuge vor den Sommerferien.
Sommerzeit ist Urlaubs- und Ferienzeit, und auch dieses Jahr werden wieder circa 50 Prozent der Deutschen mit dem Auto unterwegs sein. Passend dazu und aus dem Wunsch heraus, unfallfrei ans Ziel und wieder zurück zu kommen, laden die Oblatenmissionare im Nikolauskloster bei Glehn am Sonntag, 9. Juli, zur Segnung der Fahrzeuge ein.
 
Um 10 Uhr gibt es eine Messe in der Klosterkirche und um 11 Uhr die Kinder und Familienmesse in der Kinder- und Familienkirche. Genau zwischen den Gottesdiensten wird dann die Fahrzeugsegnung auf den Parkplätzen stattfinden. Willkommen ist jeder und nicht nur, wer ein Auto besitzt. Alle möglichen Ein-, Zwei- und Vierräder, vom Fahrrad, Motorrad, Pkw bis hin zum Dreirad, Bobby Car oder Rollator werden gesegnet, aber auch die Fußgänger als Verkehrsteilnehmer.
 
Die Tradition, Gottes Beistand für eine unfallfreie Reise zu erbitten, geht auf den heiligen Christopherus zurück, dessen Gedenktag später, am 24. Juli, gefeiert wird – ein Termin, der bereits in die Sommerferien fällt. Nach der Segnung der Fahrzeuge gibt es die Möglichkeit, im Klosterladen bereits gesegnete Christopherus-Plaketten zu erstehen. Jene können nach altem Brauch ins Fahrzeug für den Fahrer sichtbar eingeklebt werden.
 
Der Brauch soll daran erinnern, dass der heilige Christopherus als Schutzpatron der Verkehrsteilnehmer stets mit unterwegs ist. Dabei ist Christopherus nicht der einzige Patron der Reisenden. Auch der Namensgeber des Klosters, der heilige Nikolaus, sei Schutzherrn jener Menschen, die unterwegs sind, erklärt der Rektor des Nikolausklosters, Pater Felix Rehbock.
Für die Familien der Messe um 11 Uhr gibt es wie gewohnt ein anschließendes Brunch. Für alle anderen Gäste gibt es ab 13 Uhr auch Kaffee und Kuchen aus der Klosterbäckerei.