Weihbischof Schwaderlapp im Raphaelshaus

Weihbischof Schwaderlapp beim Gespräch im Raphaelshaus.
Weihbischof Schwaderlapp beim Gespräch im Raphaelshaus.
Weihbischof Dr. Dominik Schwaderlapp hat sich beim Besuch des katholischen Jugendhilfezentrums "Raphaelshaus" in Dormagen über die neue Horst-Wackerbarth-Gruppe für Jungen informiert. 

Drei Jugendliche waren Gastgeber des Bischofs. Zunächst sehr verhalten und schüchtern, taute das Gespräch durch die freundlichen wechselseitigen Fragen sehr schnell auf. Ein Junge von den Seychellen zeigte dem Bischof das Haus und sein Zimmer. Bei Kaffee und Kuchen wurde die Neugierde immer größer. Wie wird man Bischof? Hat ein Bischof Frau und Kinder? Wie sieht der Alltag eines Bischofs aus? Der Weihbischof beantwortete alle Fragen geduldig und zeigte sich sehr interessiert am Leben der Jungen in der Gruppe. Wer wollte, bat ihn zum Abschied um seinen Segen. 

Der Segenswunsch für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen im Raphaelshaus: „Wir haben einen Grund zur Hoffnung, weil Gott uns liebt und keinen Augenblick alleine lässt! Dass dies alle Mitarbeiter und Bewohner des Raphaelshauses immer spüren, ist mein Wunsch und mein Gebet“, so Schwaderlapps Eintrag ins Gästebuch.