Weihbischof Woelki hat Visitation begonnen

Weihbischof Woelki kommt zur Visitation.
Weihbischof Woelki kommt zur Visitation.
Weihbischof Dr. Rainer Woelki ist bis zum 31. Januar auf Visitation im Dekanat Grevenbroich/Dormagen. Auf seinem Programm stehen zahlreiche Gespräche mit haupt- und ehrenamtlichen Kräften.

Eine bischöfliche Visitation ist alle fünf bis sechs Jahre in den Pfarrgemeinden vorgesehen. 2001 war Erzbischof Kardinal Joachim Meisner im Süden des heutigen Kreisdekanats unterwegs, vor fünf Jahren kam Woelki. Zwei Tage ist der Weihbischof auch in der Rommerskirchener Pfarreiengemeinschaft "Gilbach" zu Besuch. Am Donnerstag, 13. Januar, beginnt er in St. Briktius um 9.15 Uhr mit einem Wortgottesdienst. Dazu sind besonders die Christen von Oekoven eingeladen. Nach einem Gespräch mit Ruhestandspfarrer Hans G. Schönen besucht Woelki den Bürgermeister und die Zivilgemeinde Rommerskirchen. Am Nachmittag sind Einzelgespräche mit den Seelsorgerinnen und Seelsorgern vorgesehen. Im Rahmen der Visitation wird der Gast aus Köln auch das Sakrament der Firmung spenden. Im Firmgottesdienst ab 18 Uhr in Rommerskirchen, zu dem auch alle Angehörigen und Gemeindemitglieder eingeladen sind, empfangen rund 50 Jugendliche und Erwachsene das Firmsakrament. Anschließend trifft der Weihbischof bei einem Gespräch Pfarrgemeinderäte und Kirchengemeindeverbandsvertreter. 

Am Montag, 17. Januar, beginnt der Weihbischof mit einer Morgenandacht um 9.30 Uhr in der Lambertuskapelle in Ramrath, zu der besonders die Pfarrangehörigen von St. Stephanus in Hoeningen eingeladen sind. Nach einem Gespräch mit Landwirten auf dem Ramrather Hof besucht der Weihbischof das Caritashaus St. Elisabeth in Rommerskirchen. Um 15 Uhr steht ein Wortgottesdienst in der Nettesheimer Kirche St. Martinus auf dem Programm, zu dem neben den Frauen des Dekanats Grevenbroich/Dormagen auch alle Pfarrangehörigen von St. Martinus eingeladen sind. Nach einem Gespräch mit Pfarrer Norbert Müller wird Woelki ab 18.30 Uhr zum Patrozinium in St. Antonius in Evinghoven den Abschlussgottesdienst des Ewigen Gebets feiern. 

Auch in Dormagen ist der Weihbischof unterwegs: Am Mittwoch, 12. Januar, feiert er ab 8.45 Uhr eine heilige Messe in der Kirche St. Maria vom Frieden, ab 18 Uhr spendet er in der Pfarrkirche St. Michael 65 jungen Leuten und einer Gruppe Erwachsener das Sakrament der Firmung. Am Donnerstag, 13. Januar, zelebriert Woelki ab 8 Uhr einen Schulgottesdienst in der Hackenbroicher Kirche St. Katharina mit den Kindern der dritten und vierten Klassen der Grundschule Burg.