Wevelinghoven: Seniorenstift St. Martinus bezogen

 Einzug: die Schwestern Tarcisia und Celina sowie Nadja Pienkowski. Foto: TZ
Einzug: die Schwestern Tarcisia und Celina sowie Nadja Pienkowski. Foto: TZ
Pünktlich und wie geplant haben Bewohner und Mitarbeiter das neue Seniorenwohnstift St. Martinus neben der Wevelinghovener Kirche bezogen. Einrichtungsleiterin Nadja Pienkowski und die Augustinerinnen-Schwestern Celina und Tarcisia, die die Seelsorge übernehmen, sind voll des Lobes über den Komplex, den Architekt Johannes Coenen geplant hat.
 
Auf dem Gelände des ehemaligen St.-Josephs-Krankenhauses entstand ein modernes Seniorenzentrum, das mit 80 komfortablen Einzelzimmern, 15 behindertengerechten Wohnungen, einem weitläufigen Garten sowie der direkten Lage an der Erft zum Wohlfühlen einlädt. Rund elf Millionen Euro wurden auf dem Ufergrundstück investiert, das die St.-Augustinus-Seniorenhilfe in Erbpacht von der Gemeinde St. Martinus übernommen hat. Zum Gesamtkonzept gehört die Möglichkeit für die Bewohner, an einer Vielzahl von Freizeitaktivitäten teilzunehmen und so mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen.
 
Das kann zum Beispiel bei einem Tag der offenen Tür geschehen, der am Sonntag, 7. Juni, von 11 bis 16 Uhr geplant ist. Zudem steht am 9. August ein großes Sommerfest auf dem Programm. Über das Wohnen, Leben und Pflegen im Stift wird am Samstag, 9. und 16. Mai, jeweils von 11 bis 16 Uhr informiert. Anmeldungen dazu unter Telefon (0 21 31) 52 91 59 00.